Nachhaltigkeit Alcoa-Thema auf der Europäischen Grünen Woche 2013

Die Sparte Alcoa Wheel and Transportation Products (AWTP) des US-Konzerns präsentiert auf der Grünen Woche der EU 2013, die heute in Brüssel ihre Tore öffnet, nachhaltige Transportlösungen. Die Grüne Woche ist Europas größte Umweltkonferenz, die politische Entscheidungsträger und Interessensgruppen zusammenführt. Sie wird jedes Jahr von der Europäischen Kommission organisiert. Die diesjährige Ausgabe findet unter dem Motto „Saubere Luft für Alle“ statt und ist dem Thema Luftqualität gewidmet.

Unternehmensführer, NGOs, Regierungsvertreter sowie Beamte der Europäischen Union werden beraten und können sich über Herausforderungen, Möglichkeiten und bewährte Verfahren für den Schutz der Luftqualität austauschen. Alcoa ist auf der Veranstaltung, die bis zum Freitag dauert, mit einem eigenen Stand (Nr. 6) im Konferenzzentrum The Egg (Rue Bara 175, 1070 Brüssel, Belgien) vor Ort.

„Die nachhaltigen Transportlösungen von Alcoa unterstreichen unser Engagement für Nachhaltigkeit und hervorragende Umweltschutzleistungen und helfen uns gleichzeitig, diese Werte in der Verkehrsbranche zu fördern“, erklärt Serge Timmermans, Vertriebsdirektor für Europa bei Alcoa Wheel and Transportation. „Neben unserem Engagement für Nachhaltigkeit helfen Alcoa-Aluminiumräder unseren Kunden, ihre Nachhaltigkeitsziele zu erreichen, da sie Lkw und Busse leichter machen, sodass sie weniger Kraftstoff verbrauchen und die Kohlenstoffemissionen reduziert werden.“ Wir freuen uns darauf, den Beitrag von Aluminiumrädern zur Gewichtsreduktion für nachhaltige europäische Fracht- und Transportflotten zu erörtern.“

Die geschmiedeten Aluminiumräder von Alcoa wiegen, so das Unternehmen, durchschnittlich 47 Prozent weniger als Stahlräder, wobei das Gesamtgewicht des Fahrzeugs um bis zu 394 Kilogramm gesenkt werde. Die Ergebnisse einer Ökobilanz-Studie zeigen, dass Alcoa-Aluminiumräder zu einer erheblichen Verringerung der Schadstoffemissionen von Nutzfahrzeugen beitragen können. Der Austausch von zwölf Stahlrädern durch Aluminiumräder von Alcoa führe zu einer Senkung der Schadstoffemissionen um 13,3 Tonnen, so eine Beispielrechnung. Ein weiteres Ergebnis der Studie ist, dass die Verwendung von geschmiedeten Aluminiumrädern von Alcoa ein aktiver und effizienter Beitrag zur Verringerung der Treibhausgasemissionen im Nutzfahrzeugsektor ist.

Im Frühjahr letzten Jahres erhielt das Unternehmen für sein globales Aluminiumrädersortiment das „Cradle to Cradle Silver Zertifikat“ erhielt. Die geschmiedeten Aluminiumräder von Alcoa erhielten als erste Produkte im Verkehrswesen diese Zertifizierung, mit der umweltverträgliche Produktionsprozesse und die unendliche Recycelbarkeit von Aluminium anerkannt werden. Seit September 2012 gehört AWTP der Charta für nachhaltige Entwicklung des Internationalen Verbandes für öffentliches Verkehrswesen an, die eigens entwickelt wurde, um das Bewusstsein für die Bedeutung der Nachhaltigkeit im Verkehrswesen zu steigern.

Elf Jahre in Folge wurde Alcoa im Dow Jones Nachhaltigkeits-Index (DJSI) genannt, der zu den anerkanntesten und am längsten bestehenden weltweiten Nachhaltigkeitsindizes gehört. Die Aufnahme in den DJSI basiert auf einer eingehenden Analyse der wirtschaftlichen, ökologischen und gesellschaftlichen Aspekte des Unternehmens, wobei der Schwerpunkt auf langfristiger Entwicklung und Unternehmenswert liegt. dv

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.