Studie: Britische Verbraucher und die Frage nach dem Reifenalter

ICM Research hat im Auftrage des größten britischen Reifenvermarkters Kwik Fit im März 2.024 Erwachsene in Großbritannien befragt, wie alt denn die Reifen auf ihrem Fahrzeug seien. Die Ergebnisse der Studie hochgerechnet, geht die Werkstattkette davon aus, dass mehr als elf Millionen Reifen auf Großbritanniens Straßen im Einsatz sind, die als zu alt gelten, wobei damit solche Reifen gemeint sind, die älter als fünf Jahre seit Produktionsdatum sind. Wenig überraschend ist, dass die meisten Verbraucher gar nicht wissen, wo und wie sie das Reifenalter auf deren Seitenwand identifizieren können: Lediglich 17 Prozent sehen sich dazu in der Lage. 59 Prozent der landesweit befragten Konsumenten wissen überhaupt nicht, dass sich eine entsprechende Information auf dem Reifen befindet, 24 Prozent wissen das zwar, sehen sich aber außerstande, diese Botschaft zu identifizieren. Hinzuweisen ist in diesem Zusammenhang auch darauf, dass die Jahresfahrleistungen britischer Autofahrer heute so niedrig sind wie während der letzten zwölf Jahren nicht. Daraus schlussfolgert Kwik Fit, dass viele Verbraucher denken könnten, dass das Alter praktisch keine Rolle spielt, sondern die Einsatzfähigkeit der Reifen ausschließlich mit dem Erreichen der Restprofiltiefe von 1,6 Millimetern hinfällig wird. dv

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.