Reifenprofiltiefenmessgerät MTD 2000 von MAHA

,

Die MAHA Maschinenbau Haldenwang GmbH & Co. KG hat mit dem MTD 2000 ein berührungsloses Reifenprofiltiefenmessgerät entwickelt. Das Gerät basiert auf der preisgekrönten Technologie von ProContour. MAHA hatte Ende 2012 die Markenschutzrechte, Patente und Lizenzen dieses Messsystems übernommen. In den letzten Monaten hat der Allgäuer Werkstattausrüster das System weiterentwickelt und an die Anforderungen in Werkstätten, Fuhrparks und Prüforganisationen angepasst.

Es wird in die Fahrflächen der Hebebühne integriert und liefert bereits beim Auffahren auf den Prüfplatz wichtige Messdaten für das Kundengespräch. Die robuste Technik und zuverlässigen Messdaten tragen wesentlich zu effizienteren Werkstattprozessen, einem höheren Reifenumsatz und einer ebensolchen Verkehrssicherheit bei, so der Werkstattspezialist.

Das Reifenprofiltiefenmessgerät wurde entwickelt, um Kfz-Fachleuten, Prüfingenieuren und Fuhrparkbetreibern das Messen und Dokumentieren des Reifenprofils zu erleichtern. Das Messmodul wird in die Fahrfläche der Annahmehebebühne integriert. Es vermisst mit Hilfe einer speziellen LED-Beleuchtung und Hochgeschwindigkeitskameras die Aufstandsfläche des Reifens, während das Fahrzeug auf die Hebebühne gefahren wird. Die Messdaten werden automatisch an die Prüfstraßensoftware übertragen. Der Prüfer kann auf diese Weise Fehlerquellen, die zu Sicherheitsproblemen führen können, sofort erkennen und dokumentieren – und das ohne zusätzlichen Messaufwand.

MTD 2000 sei sehr robust konstruiert, so der Anbieter, und besteht aus hochwertigen Komponenten. Dies gewährleiste eine gleichbleibende Messgenauigkeit selbst bei großen Temperaturschwankungen. Für den Betrieb sind lediglich ein Strom- und ein Druckluftanschluss notwendig. Da das Messmodul keine Heizung benötigt, arbeitet es äußerst energieeffizient. Es kann darüber hinaus vor üblichen Verunreinigungen geschützt werden. Ein integriertes Reinigungssystem gewährleistet gleichbleibende Messergebnisse und einen geringen Pflegeaufwand.

Beim Vermessen der Reifenaufstandsfläche kann das Reifenprofiltiefenmessgerät die Haupt- von den Nebenprofilrillen unterscheiden. Selbst die vielfach in das Profil eingearbeiteten Indikatoren für die Verschleißgrenze würden zuverlässig erkannt, so der Hersteller. Die Messergebnisse für die Profiltiefe können auf einer Digitalanzeige oder einem PC-Bildschirm ausgegeben werden. Eine individuell einstellbare Benachrichtigungsroutine soll automatisch auf Unregelmäßigkeiten aufmerksam machen. Auf Wunsch lassen sich die Messergebnisse auch auf einem Prüfprotokoll dokumentieren. Letzteres kann kundenspezifisch angepasst werden.

Der modulare Aufbau der Messkassette und der Prüfsoftware dürfte die Zukunftssicherheit des Reifenprofiltiefenmessgerätes MTD 2000 sichern. Zahlreiche Schnittstellen für die Datenverarbeitung ermöglichen die Integration des Messsystems in kundenspezifische IT-Umgebungen. Die Messdatenübergabe erfolgt hierbei im Einklang mit geltenden Datenschutzbestimmungen.

Vorteile für Anwender

Die automatische Profiltiefenmessung mit dem MTD 2000 bringt den Anwendern zahlreiche Vorteile. So können Werkstätten ihre Kunden mit glaubhaften Argumenten gezielt auf die Notwendigkeit neuer Reifen aufmerksam machen. Die automatisierte Reifendiagnose hat das Potenzial, den Umsatz deutlich zu steigern. Zudem optimiert das System die Prozessabläufe im Kfz-Betrieb, da fehlerbehaftete manuelle Messungen und Dokumentationen entfallen. Ferner bieten die Reifenprofiltiefenmesswerte eine gute Basis, um zusätzliche Marketingmaßnahmen zu generieren und die Kundenbindung zu steigern.

Das Profiltiefenmessgerät MTD 2000 kann in die Fahrflächen der MAHA-Hebebühnen ZS Square II und DUO CM 4.2 integriert werden. Optional ist auch die Nachrüstung bei einigen älteren Fahrflächen-Hebebühnen von MAHA möglich. Das MTD 2000 soll ab dem vierten Quartal 2013 zu einem – wie es heißt – „attraktiven Preis“ verfügbar sein. Zudem plant MAHA, das MTD 2000 künftig auch als Stand-Alone-Gerät für den Innen- oder Außeneinsatz anzubieten. Künftig ist zu erwarten, dass die gesetzlichen Vorgaben für das Bestimmen eines abgefahrenen Reifens sehr komplex werden. Das manuelle Vermessen der Reifenprofiltiefe ist dann nur noch bedingt darstellbar. Hier hilft das MTD 2000, im Rahmen behördlicher und periodischer Untersuchungen, eine sichere und schnelle Diagnose zu stellen. dv

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.