Hankook erhöht Europa-Kapazität auf 17 Millionen Reifen – Investitionen

Reifenhersteller Hankook und die ungarische Regierung haben heute in einer gemeinsamen Erklärung erneute Investitionen in das europäische Hankook-Werk, 60 Kilometer südlich der Landeshauptstadt Budapest gelegen, bekannt gegeben. Hankook reagiert damit auf die kontinuierlich wachsende Nachfrage nach seinen Reifen im Kernmarkt Europa und baut die Fertigungskapazitäten weiter aus. Der Reifenhersteller investiert rund 313 Millionen Euro in die neue Produktionseinheit und schafft zusätzlich 950 neue Jobs. Die Fertigungskapazität erhöht sich mit Erreichen der vollen Auslastung damit auf 17 Millionen Reifen pro Jahr. Der Gesamtwert der Investitionen in die europäische Hankook-Produktionsstätte seit Baubeginn beläuft sich nach Abschluss der im Juni beginnenden Arbeiten im Jahr 2015 auf dann insgesamt 880 Millionen Euro. Bereits Mitte 2014 soll die neue Einheit mit der Produktion starten und 2015 die volle Auslastung erreichen.

Die neue Produktionseinheit wird die Fertigungskapazitäten der Ungarn-Fabrik auf 17 Millionen Reifen pro Jahr erhöhen. Seit Produktionsstart im Juni 2007 haben am hochmodernen europäischen Produktionsstandort viele Millionen Reifen die Fertigungsstraße verlassen. Die Kapazitäten der Ungarn-Fabrik steigen kontinuierlich: So verdoppelte das Unternehmen die Produktion von sechs Millionen Reifen im Jahr 2010 auf zwölf Millionen im Jahr 2012.

Die Hankook-Fabrik in Rácalmás produziert derzeit Reifen für Pkw, SUVs und Leicht-Lkw in mehreren hundert verschiedenen Spezifikationen. Pkw-Reifen stellen dabei momentan den höchsten Prozentsatz in der europäischen Hankook-Produktion dar, wobei UHP- und Erstausrüstungsreifen für führende Automobilhersteller eine zunehmend wichtige Rolle im Portfolio spielen, heißt es dazu in einer Mitteilung. So rollen bereits Pneus für viele Modelle der Volkswagen-Gruppe sowie von Hyundai und KIA vom Band der europäischen Hankook-Fabrik, „was den exzellenten Produktionsstandard des Werks belegt“, so Hankook weiter. Weitere Erstausrüstungsverträge für die Ungarn-Fabrik sollen noch im Lauf dieses Jahres bekannt gegeben werden.

„Wir freuen uns, heute unsere Pläne für die dritte Ausbaustufe unseres europäischen Werks in Ungarn bekannt geben zu können“, erklärt Seung-Hwa Suh, Vorstandsvorsitzender bei Hankook Tire. „Als strategischer Investor und wichtiger Marktteilnehmer innerhalb der europäischen Automobilindustrie werden wir auch in Zukunft alle sich bietenden Möglichkeiten eruieren, um die stetig steigende Nachfrage unserer Kunden nach Hankook-Spitzentechnologie auch künftig zu befriedigen.“ ab

Hankook hat seit 2007 seine einzige europäische Reifenfabrik deutlich ausgebaut und will dort ab 2015 jährlich rund 17 Millionen Reifen bauen – das koreanische Unternehmen unterstreicht damit eindrucksvoll seine Ambitionen, sind dann doch insgesamt 880 Millionen Euro in die Fabrik investiert worden

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.