UITP-Kongress mit Europart-Beteiligung

Europart, Europas größtes Handelsunternehmen für Nutzfahrzeugteile und Werkstattbedarf mit Hauptsitz in Hagen, stellt seine Produkte und Dienstleistungen für Busflotten auf dem UITP-Kongress vom 26. bis 30. Mai 2013 in Genf in Halle 4 (Stand 4B314) vor. Im Mittelpunkt der Präsentation steht die Reduzierung der Wartungs- und Reparaturkosten und damit der Gesamtbetriebskosten (TCO) speziell für Busbetreiber durch eine intelligente, wirtschaftliche und zuverlässige Ersatzteilbeschaffung. Dies ist auch Thema eines Vortrages, den CEO Pierre Fleck im Expo Forum 1 hält.

Wie Fleck in seiner Präsentation ausführen wird, verfügt Europart als einziger Ersatzteilhändler mit Spezialisierung auf den Bus-, Lkw- und Trailersektor über einen europaweiten Service mit mehr als 200 Verkaufshäusern in 28 Ländern, davon 160 eigene Niederlassungen in 23 Ländern. „Dank unserer umfassenden Präsenz können wir in jeder Region Europas eine hohe Verfügbarkeit und einen schnellen Lieferservice gewährleisten“, erläutert der CEO. Nicht von ungefähr zählt die Europart bereits heute zahlreiche international agierende Busflottenbetreiber zu ihren Kunden.

Einer der wichtigsten Faktoren für die Reduzierung der TCO ist laut Pierre Fleck die Optimierung der Prozesskosten für Reparaturen. Nicht nur die zeitaufwendige Recherche nach Preis und Verfügbarkeit bei verschiedenen Lieferanten, sondern auch die Teile-Identifikation durch unterschiedliche Umschlüsselungssysteme der einzelnen Hersteller, die Bestellung, Warenannahme und Einbuchung ins Warenwirtschaftssystem benötigen erhebliche Ressourcen und bieten daher Raum für Verbesserungen. CEO Fleck: „Europart-Kunden können unser Online-Bestellsystem EWOS kostenlos und in ihrer Sprache nutzen. Zudem ist es ihnen möglich, sofort die jeweils individuellen Preise sowie Angaben zur Verfügbarkeit abzurufen.“ Darüber hinaus lässt sich EWOS an das kundeneigene ERP-System anbinden und vereinfacht so die Bestandsführung und das Bestellmanagement.

Einen weiteren Vorteil im Hinblick auf die Reduzierung der TCO bei Busflotten sieht der Europart-Chef in der Vereinfachung der Lieferprozesse. „Europart ist das einzige Unternehmen, das die Produkte aller Markenhersteller europaweit liefert. Dadurch erhalten unsere Kunden alle benötigten Produkte aus einer Hand, ohne Kompromisse bei der Qualität eingehen zu müssen.“ Die Europart-Logistikkette mit einer europaweiten Vernetzung aller Standorte und täglichem Lieferservice sorgt zudem für eine hohe Verfügbarkeit und damit für deutlich reduzierte Ausfallzeiten.

Dabei müssen Busbetreiber keineswegs auf die gewohnte Erstausrüsterqualität von Marken-Ersatzteilen verzichten. Neben Teilen und Werkstattbedarf der Eigenmarke Europart führt das Unternehmen Marken-Ersatzteile aller relevanten Hersteller im Programm. dv

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.