Legendäre AMG-Flügeltürer starten beim 24-Stunden-Rennen alle auf Dunlop

Beim 24-Stunden-Rennen am kommenden Wochenende am Nürburgring gehen alle Mercedes-Benz SLS AMG GT3 auf Dunlop-Reifen ins Rennen. Das Ziel der Flügeltürer-Fraktion bei dem Motorsportmarathon ist klar: Sie wollen den Gesamtsieg beim größten und härtesten Rennen der Welt einfahren. Insgesamt sieben AMG Mercedes’ kämpfen am Wochenende in der stärksten Klasse – das sind die GT3-Fahrzeuge mit aktuell 33 Nennungen – um die prestigeträchtige Langstreckenkrone. Das Team Black Falcon schickt dabei drei Rennflügeltürer ins Rennen, während Dunlop-Entwicklungspartner Rowe Racing sogar mit insgesamt vier SLS AMG GT3 in der Eifel an den Start geht. Dunlop ist seit Beginn der Entwicklungsarbeiten des neuen SLS AMG GT3 mit an Bord und als erster Reifenhersteller technischer Partner der AMG-Kundensportabteilung. „Die Performance der Rennreifen von Dunlop wird die Fraktion der Mercedes Benz SLS AMG GT3 auch in diesem Jahr zu heißen Anwärtern auf Topplatzierungen machen“, heißt es dazu in einer Mitteilung. „Wir haben in den Wintermonaten wichtige Entwicklungsschritte gemacht und unter anderem das Aufwärmverhalten der Reifen weiter optimiert“, kommentiert Carsten Müller, Technischer Leiter Dunlop Motorsport. „Außerdem haben wir neue Spezifikationen für den SLS AMG GT3 im Gepäck, die noch mehr Grip und Bremspower bieten.“ Das Ziel: Die Erfolge der Vergangenheit sollen fortgeschrieben werden, denn bereits 2012 konnte Dunlop-Entwicklungspartner Rowe Racing zwei Läufe in der hart umkämpften VLN-Langstreckenmeisterschaft Nürburgring gewinnen und sammelte mit 21 Führungsrunden beim 24-Stunden-Rennen so viele Kilometer an der Spitze des Feldes wie kein anderes Team.

Hans-Peter Naundorf, Teamchef Rowe Racing, dazu: „In diesem Jahr wollen wir die Performance siegreich ins Ziel bringen. Wir wollen mit Dunlop das 24-Stunden-Rennen gewinnen.“ Dazu tritt das Team mit einem hochkarätig besetzten Fahrerkader mit insgesamt 13 Piloten an – darunter einige der besten Nordschleifenexperten. Nach Testfahrten und den beiden Rennen zur VLN-Langstreckenmeisterschaft seien die Fahrer mit der Performance der Dunlop-Reifen hochzufrieden. „Der Reifen und der AMG-Mercedes harmonieren sehr gut, die Fahrzeugbalance ist ausgewogen“, sagt Kenneth Heyer. „Der Reifen bringt die Technologie des Fahrzeugs und das Können des Fahrers auf die Straße und ist damit einer der wichtigsten Faktoren für die Gesamt-Performance. Da ist die enge Zusammenarbeit zwischen den Dunlop-Ingenieuren und dem Team Rowe Racing ein Vorteil.“

AMG-Werksfahrer Thomas Jäger ergänzt: „Es ist sehr wichtig, die Reifencharakteristik und das Verhalten bei unterschiedlichen Temperaturen zu verstehen, um für die jeweilige Situation die richtige Reifenwahl zu treffen. Ich bin sehr zuversichtlich für das 24-Stunden-Rennen. Wir haben mit Dunlop im Vorfeld einige wichtige Fortschritte erzielt.“

Dunlop hat am Ring bereits heute Grund zum Feiern: Vor 125 Jahren erfand John Boyd Dunlop den ersten Luftreifen, nach dessen Grundprinzip auch heute noch alle gängigen Reifen für Autos und Motorräder funktionieren. Im Jahr des 125. Geburtstags der Marke Dunlop setzt Rowe Racing beim 24-Stunden-Rennen Nürburgring einen Mercedes-Benz SLS AMG GT3 in einem speziellen Dunlop-Jubiläums-Design ein, das in einem Wettbewerb von beigeisterten Motorsportfans ermittelt wurde. „Zum ersten Mal präsentiert Dunlop bei dem Klassiker auf der Nordschleife ein Dunlop-Art-Car“, sagt Alexander Kühn, Leiter Dunlop Motorsport. „Einen als Kunstwerk gestalteten Rennwagen haben wir bislang lediglich bei den 24 Stunden von Le Mans eingesetzt.“ Bei dem schwarzgelben AMG-Mercedes bestehen alle gelben Elemente auf dem Fahrzeug aus einer speziellen reflektierenden Folie, die dem Fahrzeug bei Nacht zu einem einzigartigen leuchtenden Look verhelfen wird. Passend zum Dunlop-Jubiläum wird der Flügeltürer die Startnummer 125 tragen.

Die Mannschaft von Black Falcon, die 2012 und 2013 das von Dunlop gesponserte 24-Stunden-Rennen in Dubai gewann, setzt auch bei dem Langstreckenklassiker in der Eifel auf das Flying D auf der Flanke. „Nach der erfolgreichen Titelverteidigung Anfang des Jahres beim 24-Stunden-Rennen in Dubai ist das Team hoch motiviert“, sagt Black-Falcon-Geschäftsführer Alexander Böhm. „Jetzt werden wir all unsere Kraft in die Mission Gesamtsieg 24-Stunden-Nürburgring stecken.“ Das Team setzt drei stark besetzte Mercedes-Benz SLS AMG GT3 ein. Ins Volant der Startnummer neun greifen drei 24-Stunden-Dubai-Sieger, darunter DTM-Rekordchampion Bernd Schneider. ab
  

Im Jahr des 125. Geburtstags der Marke Dunlop setzt Rowe Racing beim 24-Stunden-Rennen Nürburgring einen Mercedes-Benz SLS AMG GT3 in einem speziellen Dunlop-Jubiläums-Design ein

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.