Bräu ist Sieger beim Kraftstoffsparwettbewerb von Continental

Große Freude bei der Bräu GmbH: Der bayerische Logistiker hatte aus seinem Pool von rund 80 Mitarbeitern vier Fahrer für den 2012 von Continental erneut durchgeführten Kraftstoffsparwettbewerb „Beat-the-Best“ ausgewählt – dabei ließen die beiden Trucker auf dem Siegerfahrzeug mit 3,66 Litern weniger Verbrauch pro hundert Kilometer alle anderen Teilnehmer hinter sich.

Über die gesamte Republik verteilt, testeten ausgewählte Speditionen aus ganz Deutschland mit je zwei Fahrern, wie sie mit Premiumreifen von Continental ihren Kraftstoffverbrauch senken und damit bares Geld sparen können. Eigens zu diesem Zweck wurden die betreffenden Fahrzeuge auf Continental-Reifen der neuen L2/R2-Generation umgerüstet. Der Kraftstoffverbrauch der Neureifen wurde sechs Monate lang ab dem Montagezeitpunkt mit dem Kraftstoffverbrauch des Zeitraums sechs Monate vor der Umrüstung verglichen. In die Schlusswertung flossen insgesamt 23 Fahrzeuge ein.

Der Fuhrpark der als Sieger aus dem Wettbewerb hervorgegangenen Bräu GmbH umfasst insgesamt rund 35 ziehende Einheiten. Das von Ludwig Bräu 1985 gegründete und von ihm zusammen mit Esad Mehinovic geführte Unternehmen ist europaweit unterwegs und transportiert insbesondere Schütt-, Sammel-, Kühl- und Gefahrgut. Das Thema Spriteinsparung genießt dabei seit jeher einen hohen Stellenwert. Per Telematik werden die Verbräuche täglich ausgewertet, regelmäßig stehen zudem Eco-Fahrtrainings und Fahrerschulungen auf dem Programm.

Dass die Bereifung einen so großen Einfluss auf den Spritverbrauch hat, war für Esad Mehinovic selbst überraschend. „Wir nutzen in unserem Fuhrpark bislang überwiegend Reifen anderer Hersteller, doch dieser Wettbewerb hat uns endgültig von der Qualität der Conti-Premiumreifen überzeugt“, sagt der Geschäftsführer. Weil die Conti-Produkte im Rahmen des Wettbewerbs auch bezüglich Verschleiß und Fahrkomfort einen hervorragenden Eindruck hinterließen, steht für Mehinovic fest: „Wir rüsten auf jeden Fall auf Conti um.“

Konsequente Rollwiderstandsoptimierung

Die „Beat-the-Best“-Ergebnisse sowohl von 2012 als auch aus den Vorjahren sind ein Beleg dafür, dass insbesondere durch den niedrigen Rollwiderstand von Premiumreifen nicht nur auf Langstrecken, sondern auch im Regionalverkehr viel Kraftstoff gespart werden kann. „Dass der Rollwiderstand den größten Beitrag zur Optimierung der Wirtschaftlichkeit leistet, lässt sich mathematisch leicht belegen“, betont Jan Michaelsen, Marketingleiter Ersatzgeschäft Deutschland Lkw-Reifen bei Continental, der im Rahmen der Preisverleihung die Siegerurkunde sowie einen Tankgutschein in Höhe von 600 Euro überreichte.

Mathematisch lässt sich belegen, dass ein Prozent Optimierung des Rollwiderstands etwa den gleichen Effekt hat, wie sieben Prozent Laufleistungsoptimierung. Continental versteht sich seit vielen Jahren als ein Marktführer in Sachen Rollwiderstandsoptimierung. Dank einer veränderten Gürtelkonstruktion weisen die Reifen der neuen Generation trotz größeren Profilvolumens gegenüber ihren Vorgängern einen um fünf Prozent geringeren Rollwiderstand auf. Unterstützt wird dies durch ein intelligentes Profildesign, das die Beweglichkeit des Reifens derart optimiert, dass auch hier weitere Reduktionen des Rollwiderstandes realisiert wurden. Hierzu hat auch die patentierte AirKeep-Technologie beigetragen, die schleichenden Luftdruckverlust und damit höheren Rollwiderstand und höheren Kraftstoffverbrauch verhindert. dv

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.