Branche von Tuning World Bodensee begeistert

,

Das gibt es nirgendwo sonst: Branchenvertreter von Tuningindustrie und Handel, Club-Szene und Automobilfans aus ganz Europa zelebrieren gemeinsam die Liebe zur Individualisierung. 98.200 Besucher (2012: 95.300) strömten zur elften Auflage der Tuning World Bodensee, die am Sonntag in Friedrichshafen zu Ende ging. „Das ist ein tolles Ergebnis und belegt einmal mehr, dass das Interesse, sich hier zu treffen, ungebrochen ist“, bilanziert Messe-Geschäftsführer Klaus Wellmann. „Friedrichshafen ist Europas Topadresse für den automobilen Life- und Drive-Style.“ Projektleiter Dirk Kreidenweiß freut sich auch über die mediale Anerkennung, die die Tuningbranche erfahren hat: „Durch alle Mediengattungen hindurch wurde seriös über die künstlerischen Fertigkeiten und Raffinessen berichtet, die die Veredelung hier hervorbringt.“ 345 Journalisten aus elf Nationen, darunter 22 TV-Teams, berichteten von der Tuning World Bodensee.

Mehr als 1.000 getunte Autos, spannende Wettbewerbe wie der „European Tuning Showdown“, Drift- und Lowrider-Shows, zahlreiche Neuheiten, die schönsten Miss-Tuning-Kandidatinnen und Party-Stimmung bis tief in die Nacht. „Das sind die Erfolgsfaktoren, die die Besucher an den Bodensee locken“, so die Bilanz der Messeveranstalter. Auch die 212 Aussteller schätzten das Messe-Event. „Die Position der Tuning World Bodensee hat sich in den vergangenen elf Jahren so gefestigt, dass trotz des gut besuchten GTI-Treffs am Wörthersee beachtliche 98.200 Besucher an den Bodensee kamen. Das bestätigt, dass das Konzept des kombinierten Clubtreffens und der Messe absolut zukunftsfähig ist“, unterstreicht Harald Schmidtke, Geschäftsführer des Verbandes der Automobil Tuner (VDAT), den Erfolg der Messe Friedrichshafen.

Am Bodensee zeigte sich, dass immer mehr Menschen den Kauf eines Neuwagens weiter in die Zukunft schieben und lieber in den Werterhalt oder Zubehör für ihr Auto investieren. Handel und Industrie erlebten unter einem Veranstaltungsdach, wie die Endverbraucher die Produkte der Hersteller kreativ nutzen und mancher Tuningfreund diese beinahe vergöttert. „Die Tuning World Bodensee 2012 war für uns der Grund, den Firmenhauptsitz von Koblenz nach Lindau zu verlegen“, erklärt Jörg Schramm, Geschäftsführender Gesellschafter von Wetterauer Automotive GmbH. „Auch in diesem Jahr waren Resonanz und Tuningaffinität der Besucher spitze und die Bandbreite des Publikums reicht von extrem bis seriös. Der Messeauftritt stimmt uns auch wirtschaftlich zu 100 Prozent zufrieden. Falls hier jemand unzufrieden ist, verstehe ich das nicht.“

Nicht nur die Premiumanbieter der Tuningindustrie und Zubehörbranche zeigten auf der Tuning World Bodensee einzigartige Boliden, sondern auch die zahlreichen Tuningclubs und Privataussteller in der „Private Car Area“ verliehen mit ihren Exponaten erneut der Messe ihren einmaligen Charakter. Europas beste Showcars im Duell gab es beim dritten „European Tuning Showdown“ zu bestaunen. „Zehn Nationen waren in diesem Jahr am Start und auch Anreisen von mehr als 1.000 Kilometern wurden nicht gescheut, um hier dabei zu sein. Die Qualität der Fahrzeuge hat noch einmal stark zugelegt und die Halle war permanent voll mit begeisterten Zuschauern“, sagt Projektleiter Dirk Kreidenweiß. 2013 geht der Meistertitel im „Show & Shine“ an den Schweden Johan Eriksson mit seinem Dodge Charger, der nun als ETS-Champion auf eine Tuning-Expedition nach Las Vegas aufbricht. Die Plätze zwei und drei belegen Markus Bayer aus Kulmbach (VW Golf 3) und Andy Heyd aus Heilbronn (Ford Sierra Kombi).

Eine Besucherbefragung unterstreicht die hohe Affinität des Publikums zum Thema: Jeder zweite Gast gab an, auch selbst ein getuntes Fahrzeug zu besitzen. 84 Prozent wissen bereits, dass sie auch nächstes Jahr zur Tuning World Bodensee kommen werden. Die zwölfte Auflage des Messeevents findet vom 1. bis 4. Mai 2014 statt. ab

Weitere Informationen dazu unter: Opens external link in new windowwww.tuningworldbodensee.de

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.