Neuer Singlereifen von Continental für Betonmischer

Continental hat einen neuen Singlereifen für die Bauwirtschaft in Europa entwickelt, der dieses Frühjahr zusätzlich ins Programm kommt. Der HDC im 385/65er-Format für die einfachbereifte Antriebsachse kommt erstmals beim neuen Betonmischer Mercedes-Benz Arocs Loader zum Einsatz. Hier sorgen die Spezialreifen mit erhöhter Tragkraft für ein geringeres Leergewicht und mehr Nutzlast.

Rund die Hälfte aller Baufahrzeuge verrichtet direkt auf den Baustellen ihre Arbeit. Etwa ein Drittel liefert Material und Baustoffe an und rund 15 Prozent sind als Betonmischer mit Fertigbeton unterwegs. Das Baugewerbe fordert stärker denn je Lkw, die sich ihren Einsatzbedingungen optimal anpassen. Die können die Nutzfahrzeughersteller aber nur auf die Räder stellen, wenn auch alle Komponenten und Zulieferteile wie Reifen die gestellten Aufgaben zuverlässig erfüllen. Speziell für nutzlastsensible 8×4/4-Betonmischer hat Continental daher diesen neuen Reifen konstruiert, der sich dank höherer Tragkraft als Singlereifen auf den Hinterachsen eignet, das Fahrzeugleergewicht reduziert und somit höhere Nutzlasten erlaubt.

Der HDC 385/65 R22.5 mit Lastindex 162 weist 9,5 statt der üblichen 9,0 Tonnen Traglast auf. Der zusätzliche sogenannte Single-Point (164 J) erlaubt sogar zehn Tonnen Achslast bei reduzierter maximaler Höchstgeschwindigkeit. Die kräftigen Gürtelpakete und eine besonders schnitt- und kerbzähe On/Off-Gummimischung sorgen im Zusammenspiel mit dem einsatzoptimierten Profildesign und der Gesamtsteifigkeit für Traktion, Robustheit gegenüber Schnittverletzungen und viele Betriebsstunden. Damit sind Betonmischer selbst unter hoher Last auf asphaltierter Straße und in unwegsamem Baustellengelände gut gerüstet. Dank der nach außen versetzten Radaufnahme stehen die breiten Traktionsreifen im klassischen „Trailer“-Format außenbündig in den Radabdeckungen. Dadurch bleiben die Achsspur breit, die Stabilität hoch und das harmonische Erscheinungsbild des Fahrzeugs erhalten.

Beim Blick auf die Zuverlässigkeit und Sicherheit gehen die Kunden kaum ein Risiko ein. Meistens sind Betonmischer in einem Aktionsradius von rund 70 Kilometer im Einsatz. Höhere Distanzen sind kaum möglich, da der Frischbeton in der Trommel nach zirka ein bis zwei – mit Zuschlagstoffen maximal drei – Stunden aushärtet und sich nicht mehr entladen lassen würde. Bei derart kurzen Entfernungen lässt sich ein Ersatzreifen im Fall einer Panne schnell herbeischaffen – zumal Sofortdefekte am Reifen vor allem auf der Baustelle und nicht im Straßeneinsatz entstehen. Häufig sind es psychologische Faktoren, die noch für eine geringe Akzeptanz von Singlereifen im Baugeschäft sorgen. Continental hat deshalb den HDC 385/65 R22.5 mit so hohen Tragfähigkeitsreserven ausgestattet, dass beim Ausfall eines Reifens die drei intakten Antriebsreifen bei reduziertem Tempo die volle Last übernehmen können. dv

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.