UHP-Reifen von Pirelli für den Winter

Pirelli erweitert mit dem neuen Winter Sottozero 3 seine Kollektion von Premiumprodukten. Das italienische Unternehmen stellte den Winterreifen im Rahmen einer Veranstaltung für mehr als 400 Fachhändler aus ganz Europa vor. Pirellis Markenbotschafter, der ehemalige Formel-1-Pilot Jean Alesi, nahm ebenfalls an dem Event teil, das in Österreich zwischen Seefeld und dem Kühtaisattel auf mehr als 2.000 Höhenmetern stattfand.

Der neue Winter Sottozero 3 wurde für Premiumfahrzeuge mit mittlerer bis starker Motorenleistung entwickelt und soll die sportlichen Eigenschaften des Fahrzeugs unterstützen. Er eigne sich – so der Anbieter – insbesondere für Sportwagen und sportliche Limousinen und ist das Ergebnis der kontinuierlichen, engen Zusammenarbeit mit vielen der weltweit prestigeträchtigsten Fahrzeugherstellern.

Pirelli testete den neuen Reifen bei extremen winterlichen Bedingungen in Italien, Österreich, Schweden, Finnland und Neuseeland. Die 3D-Rillen des Profils dienen der Schneeaufnahme und dürften dadurch deutlich den Schnee-auf-Schnee-Grip verbessern. Die Aufstandsfläche des Reifens wurde vergrößert, um die Haftung bei allen Winterbedingungen zu optimieren.

Die Ingenieure von Pirelli entwickelten eine Gummimischung, die Performance und Haftung des Reifens auch auf nassen oder vereisten Straßen signifikant steigern soll. Dafür verbesserten sie durch den Einsatz spezieller Polymere die mechanischen, thermischen und dynamischen Eigenschaften des Gummis.

Das Profil des neuen Winter Sottozero 3 wurde ebenfalls optimiert. So entstand eine homogene Aufstandsfläche, die ein längeres Reifenleben garantieren soll. Die Schulter ist runder, um mehr Wasser zu verdrängen. Dieser Effekt wird zusätzlich durch die tiefen Rillen in der Lauffläche verstärkt. In der Wintersaison 2013/2014 wird der Winter Sottozero 3 weltweit für Felgen von 16 bis 21 Zoll erhältlich sein, zudem wird er in elf Runflat-Größen angeboten. dv

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.