Bildungsprojekt UERE in Rio wird von Conti unterstützt

Die Continental AG engagiert sich für drei Jahre bei dem Bildungsprojekt UERE („Kinder des Lichts“) für Kinder und Jugendliche aus dem Armenviertel („Favela“) Baixa do Sapateiro im Alter von vier bis 18 Jahren in Rio de Janeiro. Der Reifenhersteller ist offizieller Sponsor der FIFA-WM 2014 in Brasilien und möchte sowohl im Vorfeld der Fußball-Weltmeisterschaft im Land des Rekordweltmeisters als auch im Anschluss die Aufmerksamkeit für das weltweit beliebteste Sportevent nutzen, um die erfolgreichen Methoden des Bildungsprojektes UERE auch international bekannt zu machen.

„Uns hat die große Begeisterung und Leidenschaft des ganzen Teams für den aus langjährigen wissenschaftlichen Untersuchungen abgeleiteten Erziehungsansatz des UERE-Projektes sehr beeindruckt. Mit unserer finanziellen Förderung und unserem Engagement beim E-Learning-Modul wollen wir nicht nur den UERE-Kindern helfen, sondern auch andere Organisationen auf diesen nachahmenswerten Ansatz aufmerksam machen, denn wir sind davon überzeugt, dass er auch vielen benachteiligten Kindern in anderen Großstädten eine Perspektive verschaffen kann“, so Silke Gliemann, Projektleiterin Sponsoring FIFA-WM 2014 bei Continental. Darüber hinaus finanziert Continental bis einschließlich 2015 auch die Lehrer und Ausrüstung für ein Fußballprojekt, wodurch die UERE-Kinder im unmittelbaren Umfeld des Bildungsprojektes auch unter Aufsicht sicher Fußball spielen können.

Die UERE-Gründerin und leitende Erzieherin Yvonne Bezerra de Mello erklärt die UERE-Mello genannte Methode so: „Wir haben unser Konzept ganz gezielt auf die Fähigkeiten und Bedürfnisse unserer Kinder zugeschnitten. Zum Beispiel bieten wir fast ausschließlich interaktive Lerneinheiten mit einem Umfang von 20 Minuten an, damit die überwiegend an Lernblockaden in Folge von andauernden Traumata leidenden Kinder die Inhalte auch wirklich aufnehmen können. Wir helfen allen UERE-Kindern, verantwortungsvolle Bürger zu werden, und wollen ihnen eine Perspektive für ein lebenswertes Leben geben. 2009 wurde unser Konzept vom brasilianischen Bildungsministerium anerkannt und empfohlen – Lehrer aus 150 Schulen in anderen sozialen Brennpunkten von Rio de Janeiro wurden seitdem von uns geschult.“ Bezerra de Mello ist promovierte Philologin und Linguistin. dv

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.