Michelin-Werke in Frankreich gestalten Arbeitszeiten flexibler

Dienstag, 26. März 2013 | 0 Kommentare
 

Michelin hat mit den beiden französischen Gewerkschaften CFDT und CFE-CGC jetzt Vereinbarungen über mehr Flexibilität bei den Arbeitszeiten getroffen. Der Hintergrund, so berichten französischen Medien, sei die langanhaltende Krise auf dem europäischen Automobilmarkt. Der Vereinbarung zufolge kann Michelin die Arbeiter seiner Reifenfabriken in Frankreich im Laufe von drei Jahren für bis zu 15 Tage nach Hause schicken, wobei dies an nicht mehr als fünf Tagen pro Jahr geschehen dürfen.

Für diese freien Tage wird das Gehalt weiter gezahlt. Die Fehlzeiten müssen unterdessen im Laufe von vier Jahren zu 75 Prozent vom betroffenen Mitarbeiter aufgeholt werden, berichtet Autoactu.com.

Michelin betreibt in Frankreich insgesamt 16 Fabriken, in denen die Mitarbeiter dieser Flexibilitätsvereinbarung noch zustimmen müssen. Durch diese Maßnahme könnten Entlassungen verhindert werden, heißt es weiter. Dem Vernehmen nach seien Michelin Pkw-Reifenfabriken in Europa im Schnitt zu rund 75 Prozent ausgelastet, während die Lkw-Reifenfabriken bei nur 60 Prozent liegen.

Schlagwörter:

Kategorie: Markt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *