RDKS: Continental kommt mit „Multiapplikationssensoren“ auf den Markt

,

Der Continental-Konzern arbeitet an Sensoren für Reifendrucküberwachungssysteme (TPMS), die auf dem europäischen Markt für viele Fahrzeugmarken und -modelle eingesetzt werden können. Diese sogenannten „Multiapplikationssensoren“ von VDO – einer Marke der Continental – sollen in der Lauffläche des Reifens positioniert werden und zur Winterreifenperiode Ende 2014 auf den Markt kommen. Die zunehmende Ausstattung von Neufahrzeugen mit Reifendruckkontrollsystemen im Zuge geänderter gesetzlicher Ausrüstungsvorschriften bedeutet Veränderungen für Handel und Werkstätten. Ab dem 1. November 2014 müssen alle neuzugelassenen Pkw und Wohnmobile mit einem entsprechenden System ausgestattet sein; bereits seit vergangenen November gilt dies für neu typengenehmigte Modelle.

Momentan werden auf dem europäischen Ersatzteilmarkt hauptsächlich fahrzeugspezifische Sensoren verbaut. Ein Blick auf den nordamerikanischen Markt verrate aber schon heute, wie sich VDO die Zukunft für den europäischen Ersatzmarkt bei Reifendruckkontrollsystemen bzw. deren Sensoren vorstellt. So wurden in den USA bereits im Jahr 2011 die ventilbasierten Multiapplikationssensoren „VDO Redi-Sensor“ vorgestellt, die sich dort dem Hersteller zufolge größter Beliebtheit erfreuen. Mit aktuell nur vier Varianten wird eine Abdeckung von über 80 Prozent aller auf dem US-Markt mit direkten RDK-Systemen ausgestatteten Fahrzeuge erreicht.

Angelehnt an dieses erfolgreich erprobte Konzept arbeiteten die Ingenieure von Continental daran, dieses auf den europäischen Fuhrpark zu übertragen. „In einem wird sich die europäische Variante des ‚VDO Redi-Sensors’ aber von dem amerikanischen Vorbild unterscheiden“, weiß Stefan Dötsch, Leiter Produkt Management und Portfolio bei Continental Aftermarket GmbH zu berichten. „Um den Reifenservice weiter zu optimieren, werden wir in Europa sofort die sogenannte ‚Inside-the-Tire’-Technologie in Verbindung mit dem ‚VDO-Redi-Sensor’-Konzept einsetzen. Statt ventilbasierter Sensoren werden circa 50 Cent große Sensoren für das Verkleben im Reifeninneren zum Einsatz kommen, dies wird den Austausch von TPMS-Sensoren für Werkstätten noch komfortabler gestalten“, so Dötsch weiter.

Der Continental zufolge sei die korrekte Funktion der Reifendruckkontrollsysteme beim Einsatz in Sommer- wie in Winterreifen am einfachsten mit einem zusätzlichen Satz an Sensoren zu realisieren. Der deutsche Automobilzulieferer und Reifenhersteller könne bei direkt messenden Reifendruckkontrollsystemen bereits auf eine mehr als zehnjährige Erfahrung in Entwicklung und Produktion zurückgreifen. Dabei kombiniere das Unternehmen das einzigartige Know-how eines führenden Zulieferers von Automobilelektronik mit dem eines führenden Reifenherstellers. ab

Die Zukunft: Der sogenannten „Multiapplikationssensor“ von Continental/VDO klebt im Innern des Reifens und soll von dort Daten zum Reifendruck direkt an das RDK-System übertragen; diese Lösung könne auf dem europäischen Markt für viele Fahrzeugmarken und -modelle eingesetzt werden und sollte somit in Zukunft die Arbeit im Reifenhandel beim Reifenwechsel erleichtern

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.