Das 5-Speichen-Rad

Das sei doch auch nur wieder ein 5-Speichen-Rad, hatte ein Räderentwickler vor einigen Jahren abgewinkt, als ihn der Verfasser ob seiner neuesten Kreation ganz ehrlich loben wollte. Kreuzspeichen, Vielspeichendesigns … alles ist schon ungezählt häufig bearbeitet, modifiziert, neu interpretiert worden. Aber der Klassiker schlechthin ist der Stern mit seinen fünf Speichen. Die können dünn oder dick sein, geschwungen, gewölbt, mit Löchern drin, sich verjüngen oder verdicken, jeweils einen Zwilling haben oder gar zu Dritt daherkommen. Man kann gewiss sein, dass den Räderentwicklern da noch das ein oder andere einfallen wird.

An dieser Stelle ein, genauer fünf Beispiele, bei denen man die Grundidee des 5-Speichen-Rades kaum noch zu erkennen vermag: Bei der Einführung der neuen A-Klasse im Jahre 2012 präsentierte Mercedes-Benz auf Anhieb eine ganze Reihe von Designs, unter denen die Kunden jene Option auswählen konnten, die ihnen am meisten zusagte. Das ist dann eine Geschmacksentscheidung, über die zu streiten wohl eher müßig ist.

Aber sind das nun fünf Zwillingsspeichen, fünf Y-Speichen, zweimal jeweils fünf Speichenpaare übereinander gelegt oder was auch immer? Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt. Mercedes-Benz hat die hier abgebildeten Räderkreationen allesamt unter dem Oberbegriff 5-Speichen-Rad subsumiert. detlef.vogt@reifenpresse.de

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.