Fritz Göring ist tot

Dienstag, 5. März 2013 | 0 Kommentare
 

Fritz Göring war ein weit über das Sauerland hinaus erfolgreicher Reifenhändler und einer der ersten Bandag-Lizenznehmer in Deutschland. Speziell dem Runderneuerungsgeschäft war er als Vulkaniseurmeister mit Leidenschaft verfallen und er verstand es auch, Erfolge für sein Unternehmen einzufahren. Um sich der Herstellung von Bandag-Reifen und deren Vermarktung voll widmen zu können, verkaufte er das Handelsgeschäft an eine herstellergebundene Handelskette.

Das Runderneuerungsgeschäft hielt ihn lange Jahre fit; erst im Alter von 77 Jahren trat er dann völlig zurück, nachdem er bereits Jahre zuvor die eigentliche Leitung des Betriebs in die Hände eines fähigen langjährigen Mitarbeiters gelegt hatte. Fritz Göring war ein sehr respektierter Kaufmann, dessen Wort galt und der sich immer wieder als zuverlässiger Lieferant von Qualitätsprodukten zu profilieren wusste. Die ansehnlichen Erfolge, die Fritz Göring im Laufe seines langen Lebens als Geschäftsmann erleben durfte, ließen sich leider nicht in den privaten Bereich retten.

Dabei war ihm Harmonie innerhalb des engsten Familienkreises ein großes Bedürfnis und es ist durchaus eine gewisse Tragik, dass ihm dies, allen eigenen Anstrengungen zum Trotz, nicht vergönnt war. Wie erst kürzlich bekannt wurde, starb Fritz Göring im Alter von 89 Jahren in Meschede, nachdem eine altersbedingte Erkrankung ihn immer stärker in seinen Wahrnehmungsfähigkeiten eingeschränkt hatte. Er hinterlässt seine Ehefrau, mit der er 65 Jahre verheiratet war, und drei Kinder.

klaus.haddenbrock@reifenpresse.de.

Schlagwörter: ,

Kategorie: Markt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *