Wieder Mega-Reifentest bei AutoBild

AutoBild präsentiert heute einen Test, dem sich gleich 50 Sommer- und vier Ganzjahresreifentypen in der Größe 195/65 R15V auf einem VW Golf unterzogen haben. Wobei es sich genau genommen um einen zweigeteilten Test handelt: Denn 35 Sommerreifen und die vier Ganzjahresreifen, die bei Trocken- und Nassbremsen zusammengenommen die längsten Bremswege haben, scheiden aus und verfehlen damit die Qualifikation für die Endrunde. Von den 15 Finalisten bekommen die Note „vorBILDlich“ in dieser Reihenfolge Dunlop Sport BluResponse, Michelin Energy Saver + (zugleich mit dem Prädikatsurteil „Eco-Meister 2013“ ausgezeichnet), Fulda Eco Control HP, Nokian Line und Vredestein Sportrac 5 verliehen. Über „empfehlenswert“ können sich die Produkte Goodyear EfficientGrip Performance, Pirelli Cinturato P1, Yokohama C.drive 2, Kumho Solus KH17, Bridgestone Turanza T001, Hankook Kinergy Eco und Continental PremiumContact 5 freuen. Immerhin ins Finale geschafft und mit „befriedigend“ bewertet werden Uniroyal RainExpert, Sava Intensa HP und Viking Pro Tech II. Wie immer finden Sie die detaillierten Testergebnisse, wenn Sie auf unseren Internetseiten die umfangreiche Datensammlung der Reifentests anklicken.

Alle vier Ganzjahresreifen, die in dem Sommerreifentest gegen die 50 Spezialisten antreten, enttäuschen durch die Bank. Unter den 54 untersuchten Reifen kann der Vredestein Quatrac 3 sich gerade mal als 35. platzieren, der Goodyear Vector 4Seasons findet sich sogar erst auf Rang 42 wieder. Die anderen beiden Allwetterreifen Hankook Optimo 4S als 50. und der Kleber Quadraxer als 52. sind im Kreis derer platziert, denen ein roter Bremsbalken unterlegt wird, weil bei ihnen laut AutoBild „die Sicherheit auf der Strecke“ bleibt.

Mit einem gelben Bremsbalken versehen und damit also zu langen Bremswegen schaffen es 25 Reifentypen nicht in die zweite Endausscheidung mit elf weiteren Testkriterien: Ab Rang 16 bilden in dieser Reihenfolge das Mittelfeld hinsichtlich Bremsvermögen: Gislaved Ultra Speed, Semperit Speed-Life, Nexen N’Blue HD, Firestone TZ300, Kormoran Gamma b2, Marshal Matrac XM, Debica Presto, Runway Enduro 816, Avon ZV5, Falken Ziex ZE 914 Ecorun, Star Performer TNG HP, Barum Bravuris 2, Riken Maystorm 2 b2, Cooper Zeon CS6, Nankang Toursport 611, BFGoodrich g-Grip, High Performer Sport HS-3, Maxxis Victra MA-510, Goodride R-VH680, Kleber Dynaxer HP3, Tyfoon Successor-2, Matador Elite 3 MP44, Roadstone CP661 Classe Premiere, Durun2000 und Landsail LS288.

Den Kreis der zehn von 50 Sommerreifen mit den längsten Bremswegen betritt als Erster der Platin RP 300 Diamant gefolgt von Westlake R-VH680, Suntrac Focus 4000, Jinyu YH12, General Altimax HP, Infinity INF-040, Marangoni Verso, Fullway HP 108, Tracmax Radial F101 und Rockstone Radial F109. Diese Reifentypen werden allesamt als gefährlich wegen zu langer Bremswege identifiziert, erschreckend vor allem die beiden Schlusslichter beim Nassbremsen: Bei einer Vollbremsung aus 100 km/h benötigt der Klassenbeste Continental PremiumContact 5 lediglich 42,5 Meter, der Tracmax hingegen 55,2 und der Rockstone sogar 55,5 Meter! dv

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.