Auszeichnung für Vredestein als einer der besten Arbeitgeber

Seit vielen Jahren organisiert Compamedia den „Top Job“ genannten Arbeitgeberwettbewerb, bei dem es um das Personalmanagement geht und die diesbezüglich vorbildlichsten Mittelständler ausgezeichnet werden. Auf Basis vorheriger Befragungen der Mitarbeiter und Personalleitungen aller Bewerber wird dabei dann das „Top-Job“-Siegel vergeben, über das sich die Vredestein GmbH nach der jüngsten Preisverleihung bereits Opens external link in new windowzum zweiten Mal freuen kann. Das Unternehmen wusste demnach unter anderem mit seinem System zur Mitarbeitermotivation zu überzeugen, bei dem die insgesamt 37 Beschäftigten des Reifenherstellers bei Erreichen individueller Zielvorgaben etwa in Bezug auf Mengen und Preise über ein Bonussystem belohnt werden.

„Dabei belohnen wir besondere Leistungen, Engagement, Ideen, soziale Kompetenzen und interdisziplinäres Handeln“, erklärt Personalleiter Marcus Peter. Statt aber die Jahressieger mit einer einmaligen Prämie zu belohnen, erinnere Vredestein sie lieber ein ganzes Jahr lang daran, wie sehr ihre Leistungen geschätzt werden: mit Überraschungen und Aufmerksamkeiten wie etwa dem Abo ihres bevorzugten Fachblatts. Zu den „kleinen Freuden“ im Angebot des gehören darüber hinaus Massagen beim hausansässigen Physiotherapeuten oder der Besuch einer Veranstaltung wie der Opens external link in new window„Essen Motor Show“ während der Arbeitszeit. „Damit gestalten wir den Firmenalltag ein wenig abwechslungsreicher und angenehmer“, meint Peter. Bei der Belegschaft komme das an.

„Die Geschäftsleitung hat immer wieder neue Ideen, wie man Mitarbeiter motiviert und zielgerichtet fördert“, bestätigt beispielsweise Bilanzbuchhalterin Margarita Göbel. „Es ergibt mehr Sinn, wenn man weiß, wofür man arbeitet, welchen Beitrag zum Erfolg man leistet und man sich als Teil eines Ganzen fühlen kann“, ergänzt sie. „Der ‚Top-Job’-Award ist Auszeichnung und Ansporn zugleich, sowohl für mich als auch für meine Mitarbeiter“, sagt Geschäftsführer Michael Lutz. „Wir haben gemeinsam schon sehr viel erreicht, was ein angenehmes und motivierendes Arbeitsklima betrifft. Der Award und die Erkenntnisse aus der ausführlichen Analyse unserer Personalarbeit geben uns nun ordentlich Schwung, auf diesem Weg weiter erfolgreich voranzuschreiten“, so Lutz weiter.

Der Unternehmensvergleich basiert auf dem Verfahren, das Prof. Dr. Heike Bruch vom Institut für Führung und Personalmanagement entwickelt hat. Sie und ihr Team führen im Rahmen von „Top Job“ die Mitarbeiterbefragungen und die Befragungen der Personalleiter durch. Für die aktuelle Runde haben sich 131 Unternehmen beworben, 89 von ihnen erhalten die Auszeichnung als beste Arbeitgeber im deutschen Mittelstand. Die diesjährigen Top-Arbeitgeber beschäftigen im Schnitt 328 Mitarbeiter, und jedes zweite Unternehmen befindet sich in Familienbesitz. Von den Ausgezeichneten entlohnen 40 Prozent ihre Beschäftigten übertariflich, und sie sind auch wirtschaftlich erfolgreich: Unter ihnen finden sich 26 nationale und 13 Weltmarktführer. Alle „Top-Job“-Unternehmen werden übrigens auf der Webseite www.topjob.de im Porträt vorgestellt. cm

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.