Ceat baut Reifenfabrik in Bangladesch mit lokalem Partner

Der viertgrößte indische Reifenhersteller Ceat Ltd. will eine Reifenfabrik in Bangladesch bauen. Wie es dazu in der Zeitung “The Times of India” heißt, habe Ceat – eine Tochtergesellschaft von RPG Enterprises – dazu ein Joint-Venture-Vereinbarung mit Unternehmenskonglomerat AK Khan & Company Ltd. aus Bangladesch abgeschlossen, wobei der indische Reifenhersteller 70 Prozent der Anteile an dem neuen Gemeinschaftsunternehmen halte und für die technische und kaufmännische Umsetzung der Pläne verantwortlich zeichne. Der lokale Partner werde sich um den Vertrieb kümmern. Die Investitionskosten beliefen sich auf rund 3,6 Milliarden Rupien (50 Millionen Euro). Beide Partner wollen in der neuen Fabrik täglich rund 110 Tonnen diagonale Lkw-, LLkw- sowie Motorradreifen fertigen, von denen rund 20 Prozent exportiert werden sollen. ab

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.