Batteriesystem-Joint-Venture SK Continental E-motion nimmt Betrieb auf

Mit Beginn dieses Jahres hat das Unternehmen „SK Continental E-motion“ offiziell und mit Genehmigung der zuständigen Behörden den Betrieb aufgenommen. Das von SK Innovation in Seoul (Südkorea) und Continental in Hannover gegründete und gemeinschaftlich geführte Unternehmen soll Batteriesysteme auf Lithium-Ionen-Basis für Automobile und leichte Nutzfahrzeuge entwickeln, produzieren und vermarkten. Alle zuständigen Behörden haben dem Genehmigungsantrag der beiden Unternehmen ohne Einschränkungen stattgegeben, wie es dazu jetzt in einer Mitteilung der Continental heißt. Mit der Genehmigung treten alle Abschnitte des am 23. Juli 2012 unterzeichneten Vertrages in Kraft.

„Die Zusammenführung der Kompetenzen beider Unternehmen eröffnet ganz neue Möglichkeiten für die Mobilität der Zukunft. Die Batteriesysteme von SK Continental E-motion werden zu den fortschrittlichsten Systemen auf dem globalen Automobilmarkt gehören“, betont Koo Ja-Young, Präsident und CEO der SKI-Gruppe. „Die Synergie aus der umfassenden Systemkompetenz und dem automobiltechnischen Know-how von Continental sowie der Technologieführerschaft von SKI bei Batteriezellen und Separatoren eröffnet uns die Chance, SK Continental E-motion zu einem der weltweit führenden Anbieter von Batteriesystemen zu entwickeln“, ergänzt Dr. Elmar Degenhart, Vorstandsvorsitzender von Continental.

SK Innovation hält an dem neuen Unternehmen 51 Prozent, Continental 49 Prozent. Beide Unternehmen wollen rund 270 Millionen Euro innerhalb der nächsten fünf Jahre in SK Continental E-motion zu investieren. Von der gemeinsamen Führung des neuen Unternehmens unberührt bleiben die Geschäftsstrategien von SK Innovation und Continental. Beide wollten der Mitteilung zufolge ihre Kunden in der Automobilindustrie auch weiterhin mit ihrem gesamten bisherigen Produktportfolio beliefern. Bedeutende Entwicklungsprogramme seien heute schon Batteriesysteme für 48-Volt-Mild-Hybrid-Fahrzeuge.

Geleitet wird das Unternehmen von Chief Executive Officer (CEO) Robert Lee, ehemals SK Innovation, die Position des Chief Financial Officer (CFO) hat Markus Heinemann, ehemals Continental, inne. Gestartet wird mit ca. 220 Mitarbeitern weltweit, die zu etwa gleichen Teilen aus den beiden Partnerunternehmen gestellt werden. Das Gemeinschaftsunternehmen, das operativ aus Berlin heraus geführt wird, hat seine operative Tätigkeit am 2. Januar 2013 aufgenommen. Die voll integrierten Teams sollen nun an den Standorten Berlin und Daejon (Korea) den globalen Entwicklungsbereich aufbauen.

Die Hybridisierung und Elektrifizierung von Pkw und leichten Nutzfahrzeugen gewinnen zunehmend an Bedeutung, wobei die Batterie dabei eine der wesentlichen Schlüsselkomponenten ist. SK Continental E-motion will internationale Automobilhersteller bei der Einführung elektrischer Antriebe weltweit mit neuester Batterietechnologie auf Lithium-Ionen-Basis unterstützen. Dabei greife das Unternehmen auf die führende technologische Expertise der Mutterkonzerne zurück: SK Innovation bringe sein fundiertes Know-how in der Entwicklung von Batteriezellen und Separatoren ein; der internationale Automobilzulieferer Continental wiederum verfüge über große Erfahrung in der Batterieelektronik und in kompletten Batteriesystemen sowie deren Integration in das Fahrzeug.

Continental investiert bereits seit mehr als zehn Jahren in die Entwicklung und Optimierung klimaschützender Systeme und Komponenten für alternative Antriebe, heißt es weiter. In aktuell 100 Serienprojekten für 20 Hersteller weltweit arbeiten rund 1.600 Spezialisten an Weiterentwicklungen bestehender Konzepte sowie an Neuentwicklungen für Hybrid- und Elektrofahrzeuge. Um sichere, effiziente, vernetzte und komfortable Mobilität zu gestalten, verknüpfe Continental Kompetenzen des Konzerns in den Bereichen Integration, Energieoptimierung, Antriebsmanagement, Fahrzeugsicherheit, Informationsmanagement und Reifen. Hybrid- und Elektrofahrzeugkomponenten aus allen Geschäftsbereichen könnten an die spezifischen Fahrzeuganforderungen weltweit angepasst werden und seien somit für nahezu alle Fahrzeugklassen und Antriebsarten einsetzbar.

SK Innovation, 1962 als erste Ölraffinerie Koreas gegründet, zählt mit einem Umsatz von 59,3 Milliarden US-Dollar im Jahr 2011 zu den weltweit führenden Energie- und Petrochemieunternehmen. SK Innovation, deren Schwerpunkt auf Forschung und Entwicklung liegt, befasst sich vorrangig mit Lithium-Ionen-Batterien für Elektrofahrzeuge, Materialien der Informationselektronik für IT-Geräte und dem Bereich E&P (Exploration und Produktion). Der SKI-Geschäftsbereich Lithium-Ionen-Batterien entstand 1996 und beliefert derzeit führende internationale Automobilhersteller, darunter auch Daimler und Hyundai. ab

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.