Autoteile werden zunehmend online eingekauft

,

Laut der aktuellen Ausgabe des Autoteileonlinemonitors (ATOM) von TNS Infratest haben in den zurückliegenden beiden Jahren rund sieben Millionen Autofahrer in Deutschland Ersatzteile, Reifen, Felgen oder Zubehör für ihr Fahrzeug im Internet gekauft. „Und die Nutzerzahlen nehmen weiter zu. Das damit verbundene jährliche Umsatzvolumen hat mittlerweile die Milliardengrenze deutlich überschritten“, so das Marktforschungs- und Beratungsunternehmen. Der Wettbewerb um das Umsatzvolumen im Markt für Pkw-Komponenten werde sich in den kommenden Jahren noch mehr in das Internet verlagern, heißt es weiter. Am größten ist derzeit die absolute Anzahl an privaten Onlinekäufern demnach im Produktbereich der Autoersatzteile, während gemessen am Gesamtmarkt der Marktanteil des Internets bei Reifen und Felgen am größten sei: In etwa jeder zehnte Autofahrer mit Internetanschluss soll in den vergangenen beiden Jahren Autoreifen oder Felgen online gekauft haben, wobei die durchschnittlichen Ausgaben pro Kauf in dieser Produktkategorie TNS Infratest zufolge deutlich höher liegen als bei Autoersatz- bzw. Autozubehörteilen.

„Mit unserem neuen Autoteileonlinemonitor tragen wir der zunehmenden Bedeutung des Internets für den Autoteilehandel Rechnung. Das Internet ist hierbei nicht einfach nur ein weiterer Vertriebskanal für alt eingesessene Marktakteure. Im Internet ist vielmehr ein völlig neuer Markt mit neuen Teilnehmern und spezifischen Anforderungen herangewachsen. Ein erfolgreicher Auftritt in diesem Onlinemarkt setzt dezidierte Marktanalysen voraus“, so Michael Dürr, Associate Director bei TNS Infratest Automotive. Die ATOM-Studie fokussiert nach Unternehmensangaben auf den Bereich des privaten Autoteilehandels im Internet in Deutschland und wird einmal pro Jahr durchgeführt. Marktgröße und Marktpotenziale, Einkaufsverhalten, Bekanntheit und Auswahl von Onlineshops sowie Kundenanforderungen der Generation Web 2.0 werden dabei als die inhaltlichen Schwerpunkte beschrieben. Die jüngste Untersuchung wurde demzufolge Ende 2012 durchgeführt und basiert auf 800 repräsentativen Interviews mit Onlineteilekäufern sowie weiteren 200 Interviews mit potenziellen Onlinekäufern. cm

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.