Türkische Runderneuerer haben nur noch wenig Zeit

Vor Kurzem fand in der Türkei die bisher erste und einzige Informationsveranstaltung zur Einführung der TSE-ECE 109 Regelung statt – organisiert von Tatko Otomotive Istanbul. Das Vertriebsunternehmen hat neben den Experten von Kraiburg Austria 40 Kunden eingeladen, die von der Umsetzung der türkischen Vorgabe des Reifenlabelings betroffen sind. Die türkischen Runderneuerer müssen die Vorgaben bereits in sechs Monaten erfüllt haben. Für den eigenen Runderneuerungsbetrieb ist Tatko bereits seit drei Jahren TSE-ECE 109 zertifiziert. 2009 wurde die Regelung offiziell festgelegt. Ein Repräsentant des Ministeriums für Transportwesen erläuterte nun erstmalig die Details für die Einführung und Umsetzung. In diesem Zusammenhang lobte er unter anderem die Qualität des Runderneuerungsmaterials von Kraiburg.

In einem weiteren Vortrag ging eine Vertreterin des TSE (Türk Standartlar Enstitüsü = Institute of Turkish Standards) auf die Einzelheiten der notwendigen Kontrollen ein. Die Spezialisten für Runderneuerung von Kraiburg waren gefragte Ansprechpartner, als es um die Konsequenzen ging, sollten Reifen nicht korrekt deklariert sein. Sales Manager Ben van der List berichtete aus der deutschen sowie der niederländischen Praxis und erläuterte die finanziellen Folgen. Den 40 Tatko-Kunden wurde deutlich, dass sie nun schnellstmöglich investieren, Testreifen bauen bzw. die notwendigen Anträge stellen müssen. Kraiburg stehe seinem türkischen Runderneuerungspartner dabei natürlich zur Seite. Dirk Rau, Leiter des Technischen Servicecenters, war aus diesem Grund mit vor Ort und begleitet bereits Ende Januar weitere Tests. ab

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.