Fulda-Winterreifen auf großer Rekordfahrt im Yukon Territory

Ab sofort ist der Winterreifen „Fulda Kristall Control HP“ doppelter Weltrekordhalter und habe dem Hersteller zufolge damit „endgültig den Beweis angetreten, meisterhaft auf Schnee und Eis zu sein“. In Nordkanada zeigte der Kristall Control HP bei Temperaturen von minus 25 Grad in zwei Disziplinen von „Guinness World Records“ sowie zwei weiteren Stunts, dass auf ihn in punkto Bremskraft, Seitenführung und Traktionskontrolle hundertprozentig Verlass sei, so der Hersteller weiter. Beim Rekord „Kürzester Bremsweg eines Fahrzeugs auf Eis“ ging es für Fahrer Ferdinand Stuck darum, auf dem gefrorenen Schwatka Lake bei Whitehorse im Yukon-Territorium einen Subaru Impreza von 48 Stundenkilometer auf Null abzubremsen. Mit dem Fulda Kristall Control HP in der Größe 205/55 R16 91 H wurde der alte Rekord um über acht Meter von 56,2m auf 48,132m unterboten. Das entspricht knapp zwei Wagenlängen, anders ausgedrückt: als der mit Fulda-Reifen ausgestattete Wagen stand, hatte der Rekordvorgänger noch rund 18 km/h auf dem Tacho.

Auch der neue Weltrekord „Schnellster Fahrzeugslalom auf Eis“ beweise die enorme Winterperformance des HP-Winterreifens von Fulda, ist man dort überzeugt. Ferdinand Stuck benötigte für eine 750 Meter lange Strecke, die mit insgesamt 50 Pylonen in einem Abstand von jeweils 15 Metern ausgestattet war, bei einem Anlauf von 15 Metern eine Fahrzeit von lediglich 1,33:88 Minuten. „Der Reifen hatte so einen guten Grip, dass ich richtig Tempo machen konnte und das Auto jederzeit hundertprozentig im Griff hatte“, sagte der Pilot nach der Zieldurchfahrt anerkennend.

Um auch die hervorragenden Traktionseigenschaften des Fulda Kristall Control HP zu demonstrieren, wurden nach den offiziellen Weltrekorden noch zwei Stunts durchgeführt, für die ein Subaru Forrester mit dem Reifen ausgestattet wurde. Hinter das Fahrzeug wurde eine Cessna 180 auf einen Schlitten gesetzt. Nun ging es für Fahrer, Reifen und Auto darum, die 1.200 Kilogramm schwere Flugzeug-Schlitten-Kombination so zu beschleunigen, dass die Abfluggeschwindigkeit von ca. 98 km/h möglichst schnell erreicht werden und die Cessna über den Subaru hinweg abheben konnte. „Dies gelang unter den Augen einer faszinierten Zuschauerschar bei absoluter Spurtreue“, so Fulda weiter.

Als Zugabe wurde noch ein Paraglider an einem Seil hinter den Subaru Forrester gehängt. Die Kunst habe diesmal darin bestanden, das Seil jederzeit so auf Spannung zu halten, dass der Paraglider seine Flughöhe von ca. 15 Metern halten konnte. Auch diese Aufgabe sei mit Bravour erfüllt worden. „Mit den Weltrekorden und den beiden anderen Höchstleistungen im arktischen Winter hat der Fulda Kristall Control HP erneut gezeigt, dass er auch unter extremsten Bedingungen absolut verlässlich ist“, sagte Susanne Knickel, die Marketingleiterin Fulda Deutschland/Österreich/Schweiz. Bereits im November war ein Auto mit dem Fulda Kristall Control HP ausgestattet worden, das den Weltrekord für „Meiste Achten mit einem allradangetrieben Fahrzeug auf Eis innerhalb von zwei Minuten“ aufstellte. ab


Abgehoben – ein mit Fulda-Reifen bestückter Subaru Forrester beschleunigte die Cessna auf Startgeschwindigkeit

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.