First-Stop-Partner wählen neuen Beiratsvorsitz

Dienstag, 18. Dezember 2012 | 0 Kommentare
 
Der First-Stop-Händlerbeirat hat sich neu aufgestellt: Dr. Urban Uttenweiler (Geschäftsführer First Stop Reifen Auto Service GmbH), Stephan Sessler (Reifen Sessler, Hockenheim), Wolfgang Hillenbrand (Reifen Gablenz, Karlsruhe), Jörg Nürnberger (Nürnberger Automobiltechnik, Plauen), Peter Deubzer (Reifen Deubzer, Speichersdorf), Birte Diercks (Reifen Thomsen, Bredstedt), Ingolf Schön (Reifen-Center Schön, Bautzen) und Alexander Hild (Leiter Partnerbetriebe bei First Stop; von links) stimmten sich Mitte Dezember zu aktuellen Themen ab
Der First-Stop-Händlerbeirat hat sich neu aufgestellt: Dr. Urban Uttenweiler (Geschäftsführer First Stop Reifen Auto Service GmbH), Stephan Sessler (Reifen Sessler, Hockenheim), Wolfgang Hillenbrand (Reifen Gablenz, Karlsruhe), Jörg Nürnberger (Nürnberger Automobiltechnik, Plauen), Peter Deubzer (Reifen Deubzer, Speichersdorf), Birte Diercks (Reifen Thomsen, Bredstedt), Ingolf Schön (Reifen-Center Schön, Bautzen) und Alexander Hild (Leiter Partnerbetriebe bei First Stop; von links) stimmten sich Mitte Dezember zu aktuellen Themen ab

Der Händlerbeirat von First Stop steht unter einer neuen Leitung. Anlässlich eines Treffens Mitte Dezember in Frankfurt wählte das Gremium der 150 Franchisepartner (betreiben 180 Betriebe) Peter Deubzer zum neuen Vorsitzenden; er betreibt einen First-Stop-Betrieb in Speichersdorf bei Bayreuth (Reifen Deubzer). Neuer Stellvertreter ist Jörg Nürnberger (Nürnberger Automobiltechnik, Plauen).

Beim Treffen des Händlerbeirats lobten First-Stop-Geschäftsführer Dr. Urban Uttenweiler sowie Alexander Hild, Leiter Partnerbetriebe, die Arbeit des Gremiums. Der Beirat tage zwei bis dreimal im Jahr, um sich mit der First-Stop-Geschäftsleitung auszutauschen.

Einerseits vertrete der Beirat sämtliche Belange der Partnerbetriebe gegenüber First Stop. Des Weiteren gehe es darum Werbe- und Marketingaktionen sowie Kundenbindungsmaßnahmen mit der First-Stop-Zentrale abzustimmen. Entsprechend könne ein möglichst einheitlicher Marktauftritt gewährleistet werden, heißt es dazu in einer Mitteilung.

“Somit ‚treiben’ die Partner die Organisation und haben in begrenztem Umfang die Möglichkeit, auf verschiedene Entwicklungen Einfluss zu nehmen. Dies wirkt sich dann meist auch positiv auf die Regiebetriebe aus”, heißt es dazu weiter. ab .

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , ,

Kategorie: Markt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *