Cooper rechnet mit „moderatem Wachstum“ in Deutschland

Freitag, 14. Dezember 2012 | 0 Kommentare
 
Roman Schneider, Coopers Verkaufsleiter in Deutschland, möchte das “europäische Produkt”, für das er verantwortlich ist, in Zukunft noch besser im Handel verankern
Roman Schneider, Coopers Verkaufsleiter in Deutschland, möchte das “europäische Produkt”, für das er verantwortlich ist, in Zukunft noch besser im Handel verankern

Sicher, auch für Cooper ist das Jahr in Deutschland nicht unbedingt einfach gewesen, auch wenn man in einigen Segmenten – etwa bei SUV-Reifen – sogar über den eigenen Erwartungen gelegen habe. Verkaufsleiter Roman Schneider ist jedoch zuversichtlich, im neuen Jahr wieder Boden gutzumachen. Der Plan für 2013 sehe folglich “ein moderates Wachstum im einstelligen Bereich” vor, so Schneider im Gespräch mit der NEUE REIFENZEITUNG.

Gleichzeitig unterstrich er, dass das um einige neue Produkte erweiterte Segment sicherlich zum Wachstum beitragen werde, genau wie die Bemühungen, die Markenbekanntheit insgesamt zu steigern. Cooper sei heute mehr denn je “ein europäisches Produkt” mit Fabriken in Großbritannien und Serbien sowie einem hohen Entwicklungsanteil, der vor Ort geleistet wird. .

Schlagwörter: , , , ,

Kategorie: Markt, Produkte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *