Petlas verdoppelt Produktionskapazität an landwirtschaftlichen Radialreifen

Die Petlas Tire Corporation (Kirsehir/Türkei), die eine enorm diversifizierte Palette von Pkw- über allerlei Nutzfahrzeug- bis hin zu Flugzeugreifen herstellt, hat kräftige Werksinvestitionen hinsichtlich der Produktionskapazitäten von Landwirtschaftsreifen radialer Bauart vorgenommen. Damit hat das Unternehmen nach eigenen Angaben der wachsenden Nachfrage aus Europa nach seinen Agrarreifenmarken Petlas und Starmaxx Rechnung getragen. Insgesamt wird das jährliche Fertigungsvolumen in diesem Segment auf 300.000 Reifen jährlich verdoppelt.

Der Fokus ist auf die Produktion von radialen Implement- und Schlepperreifen gelegt. Die Investitionen der Abdulkadir Özcan Otomotiv Lastik (AKO), der Petlas gehört, galten allerdings nicht nur den Stückzahlen, vielmehr ist das Unternehmen jetzt auch in der Lage, größere Reifen als bislang herzustellen bis zu einem Durchmesser von zwei Metern.

Die Fabrik in der zentralanatolischen Stadt (gut 100.000 Einwohner) hat im Jahre 1975 die Produktion aufgenommen, ist in den Folgejahren wiederholt gründlich aufgerüstet worden und beschäftigt aktuell etwa 2.300 Mitarbeiter. Die Kapazität liegt bei etwa 13.000 Tonnen monatlich. Erst im Juni 2012 hatte das Unternehmen angekündigt, in die Pkw-Reifenfertigung investieren zu wollen.

Im September des vergangenen Jahres sind Pläne für eine Joint-Venture-Fabrik der japanischen Sumitomo Rubber Industries (80 Prozent) mit AKO (20 Prozent) publiziert worden, für rund 500 Millionen Dollar eine neue Reifenfabrik zu errichten, die ihre Produktion im Juli 2015 aufnehmen soll. Bis 2019 soll diese Fabrik in der nordanatolischen Stadt Çankiri eine Kapazität von 30.000 Pkw- und LLkw-Reifen erreichen. dv

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.