Strategie: „BBS gibt 2013 wieder richtig Gas“

,

Die BBS GmbH ist seit April 2012 im Eigentum der österreichischen Industrieholding Tyrol Equity AG und Udo Wendland. Nach eingehender Marktanalyse und intensiver Einarbeitungszeit haben die neuen Eigentümer nun die zukünftige Unternehmensstrategie festgelegt, wie BBS aus Anlass der Essen Motor Show zu berichten wusste. Ein sieben Millionen Euro starkes Investitionsprogramm soll die kostenoptimale Neustrukturierung der Fertigungsstätten Schiltach und Herbolzheim sowie eine Sortimentserweiterung und ein Premiumwinterprogramm ermöglichen. Durch eine neu definierte Partnerschaft mit der BBS-Washi Wheels GmbH können die Kunden aus einem weltweit einzigartigen Radprogramm aus Guss- und Schmiederädern wählen. Gemeinsam präsentierten die beiden Unternehmen ihr umfassendes Angebot auf der Essen Motor Show.

Die neue Ausrichtung sieht dem Unternehmen zufolge einen Ausstieg aus dem Massengeschäft vor. Der Räderproduzent aus Schiltach wolle sich künftig auf die Entwicklung und Herstellung von hochtechnologischen Leichtmetallrädern für den Highend-OEM sowie Tuning- und Aftermarket konzentrieren. Dafür werden vom neuen Eigentümer Investitionen in der Höhe von rund sieben Millionen Euro getätigt. „Die beiden Standorte Schiltach und Herbolzheim werden reorganisiert, Produktionslinien und der Produktionsprozess optimiert. BBS startet mit alter Stärke in eine eigenständige und erfolgreiche Zukunft“, so BBS-Geschäftsführer Dr. Stefan Hamm.

BBS startet mit zahlreichen Produktneuheiten ins 43. Jahr seines Bestehens. Um die Ausführungsbreite zu verdichten werden im ersten Halbjahr 2013 die bestehenden Designs um zusätzliche Fahrzeugtypen erweitert. Das legendäre CH-R-Rad wird 2013 auch in 20 Zoll für den Porsche 991 ausgeliefert. Der Porsche Panamera sowie Premium-SUVs (Cayenne, X5/X6, Q7 etc.) dürfen sich darüber hinaus auf das CH-R-Rad in 21 Zoll freuen.

Mit dem SV-Rad für SUVs biete BBS eine smarte Radkonstruktion für hohe Fahrzeuggewichte und starke Beanspruchungen. Neben den bestehenden SUV-Anwendungen soll es in 20 Zoll neue Anwendungen für Pkw geben. Außerdem werde das SV-Rad nun auch in 19 Zoll für Pkw der Marken Audi, BMW, VW und Mercedes verfügbar sein.

Bei einer repräsentativen Marktumfrage im Frühjahr 2012 zeigten sowohl Händler als auch Endverbraucher ein großes emotionales und fachliches Bekenntnis zu BBS. Bei der Produktpolitik war eine klare Nachfrage nach Winterrädern ersichtlich. „Diesem Wunsch trägt BBS ab der Wintersaison 2013/2014 Rechnung und bietet damit ein breites und umfassendes Ganzjahresprogramm an.“ National als auch international will BBS in Zukunft mit einer breiten Marktpräsenz glänzen. Seit November hat Erwin Eigel, seit 20 Jahren Vertriebsprofi im Aftermarket, die Leitung der Verkaufsregion Deutschland, Österreich, Schweiz inne. Der bisherige Aftermarket-Gesamtverantwortliche Carsten Norden zeichne künftig für die internationalen BBS-Märkte verantwortlich. „Auftritte wie z.B. auf der Tuning World Bodensee und dem GTI-Treffen in Velden stärken unsere Markt- und Markenpräsenz zusätzlich“, unterstreicht Dr. Hamm. ab

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.