Reifen Gundlach stellt neue Rädermarke „Oxxo“ in Essen vor

Reifen Gundlach präsentierte am vergangenen Freitag auf der Essen Motor Show seine „neue europäische Leichtmetallrädermarke Oxxo“. Im Rahmen der feierlichen Enthüllung auf dem Preview- und Pressetag der Messe konnten mehr als 80 Gäste auf dem Reifen-Gundlach-Messestand einen ersten Blick auf die Ergebnisse der neunmonatigen Arbeit eines internationalen Projektteams werfen. Zunächst bringen Reifen Gundlach und andere an dem Projekt beteiligte Unternehmen elf Felgendesigns auf den Markt; weitere sollen laut Reifen Gundlach folgen.

„Alle Oxxo-Designs sind TÜV-geprüft und verfügen in der Regel über eine Allgemeine Betriebserlaubnis. Viele Räder erfüllen gleichzeitig den ECE-Standard und sind international ohne Eintragungen wie ein Originalteil verwendbar,“ erläuterte Johann Hildebrandt, Produktmanager mit Räderverantwortung bei Reifen Gundlach sowie Oxxo-Projektleiter, und ergänzte anlässlich der feierlichen Enthüllung in Essen: „In der Entwicklung von Oxxo-Rädern orientieren sich unsere Ingenieure und Techniker stets an dem technisch Machbaren.“

Die Felgenmarke Oxxo richte sich in erster Linie an Käufer, die einen guten Kompromiss zwischen Optik und einfacher Anwendung suchen. Die Räder seien technisch anspruchsvoll und ausgereift, so Hildebrandt weiter. Gleichzeitig böten sie ein formschönes, dezentes Aussehen und passten sich optimal in das Gesamtkonzept des jeweiligen Automodells ein. „Darüber hinaus besitzen viele Designs eine wintertaugliche Lackierung sowie eine Schneekettenfreigabe. Für solche volllackierten Räder übernimmt der Hersteller eine Garantie von vier Jahren.“
Oxxo wird ab Frühjahr 2013 im Handel erhältlich sein. Hinter der Felgenmarke steckt ein gesamteuropäisches Vermarktungskonzept. Daher deckt Oxxo eine große Bandbreite an gängigen Fahrzeugtypen innerhalb der Europäischen Union ab. An der Entwicklung dieses Konzeptes waren auch die Schwesterunternehmen Amring – ein schwedischer Reifen- und Rädergroßhändler – sowie die niederländische Continental Banden Groep beteiligt; wie auch Reifen Gundlach gehören diese Unternehmen zur niederländischen Pon-Gruppe. Beide Unternehmen übernehmen die Vermarktung in ihren jeweiligen Heimatländern.
Darüber hinaus präsentierte der Reifen- und Räderspezialist aus dem Westerwald auch die aktuellen Designs seiner bereits fest etablierten Rädermarken „Advanti Racing“ – bekannt aus der Formel 1 (Toro Rosso) – und „Enkei“. ab

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.