3D-Felgenkonfigurator von Tyre24 soll Onlinerädersuche revolutionieren

,

Bei der Opens external link in new windowEssen Motor Show hat Tyre24 als Weltpremiere die Serienversion seines 3D-Alufelgenkonfigurators vorgestellt. Das ab sofort alle Händlern, Großhändlern und Herstellern der deutschen und internationalen Reifen- und Räderbranche angebotene Tool soll nichts weniger als die Onlinerädersuche revolutionieren. Wie das Unternehmen mit Sitz in Kaiserslautern darüber hinaus verspricht, bietet der Konfigurator eine wirklichkeitsnahe dreidimensionale Simulation: Sie zeige das konfigurierte Fahrzeug mit der zur Kaufentscheidung anstehenden Rad-Reifen-Kombination in einer bisher unbekannten Detailtreue, heißt es.

Aufgebaut ist der Konfigurator in die Bereiche 3D-Szene, Lackauswahl, Radauswahl und Detailinformationen/Grafik. Zum Start steht demnach bereits eine große Anzahl der gefragtesten Automodelle als 3D-Modell zur Verfügung – weitere Modelle sollen sukzessive hinzukommen. „Durch die fotorealistischen Fahrzeuge und Felgen in 3D lassen sich in Pixelschritten die unterschiedlichen Einpresstiefen der Räder und die Reifenbreite anzeigen und bieten so ein optisches Feedback. Unterstützt wird die realitätsgetreue Darstellung durch die Integration der original Herstellerlacke und deren Bezeichnung in dem Bereich Lackauswahl. Des Weiteren kann das im 3D-Konfigurator erstellte Fahrzeug in unterschiedlichen HDRI-Szenerien (Hintergrundszenen) dargestellt werden. Die Szenen sind so realistisch aufgebaut, dass sich die Umgebung im Lack spiegelt und so der Eindruck entsteht, das Fahrzeug würde wirklich in der gewählten Szenerie stehen“, so Tyre24. Die ausgewählte Szene könne bei Bedarf auf Social-Media-Plattformen wie Facebook, Google+ oder Twitter geteilt werden oder mit einem integrierten E-Mail-Formular versendet werden. Als Ausgabegerät für den Konfigurator können Unternehmensangaben zufolge sowohl normale PCs oder iPhone/iPad genutzt werden als auch leinwandgroße Bildschirme.

Viel Wert wurde bei dem Konfigurator demnach auf eine hohe Benutzerfreundlichkeit und eine schnelle Darstellungsgeschwindigkeit gelegt. Durch die Hinterlegung von 36 Bildern für jede 150-Grad-Darstellung erfolgten Drehungen der Fahrzeuge sehr flüssig. „Das Fahrzeug kann via Mausbewegung mit gedrückter linker Maustaste mit anschließender Bewegung nach links <> rechts, mit Fingerbewegung über 3D-Szene nach links <> rechts für Touchscreens oder über eine Scroll-Bar am unteren Rand der 3D-Szene in einem Winkel von 150 Grad gedreht werden“, erklären die Kaiserslauterner. Wird der Konfigurator gestartet, erscheine – bevor ein Fahrzeug gewählt wird – eine leere, fahrzeuglose 3D-Umgebung, die dem Betreiber des Konfigurators die Möglichkeit gibt, sein Branding auf einem vorgesehenen Plakat und dem Fahrzeugkennzeichen zu platzieren. Danach kann die Auswahl des Fahrzeugherstellers in Form einer Listbox mit Scroll-Bar vorgenommen werden. Sobald ein Hersteller gewählt ist, startet der Konfigurator mit einer herstellerspezifischen Fahrzeugauswahl in grafischer Form.

Hierbei wird ein Standardmodell, basierend auf der Suchhäufigkeit bei den Plattformen www.tyre24.de und www.reifen-vor-ort.de (wie oft wurde ein Modell angeklickt), als Preload geladen und angezeigt. Das Gleiche gilt für das Rad, welches in der Standardansicht montiert werden soll. Hierbei wird das neueste Rad, mit dem größten Durchmesser, der maximalen Radbreite und der kleinsten Einpresstiefe montiert. In weiteren Schritten lassen sich dann Fahrzeugmodell, Fahrzeugtyp und die passende original Herstellerfarbe auswählen. „Ist das Auto konfiguriert, werden die wichtigsten Informationen zu diesem – wie Hersteller, Modell, Typ, Baujahr (von/bis), Lochzahl, Lochkreis, Nabenloch und ABE-EG-Nr (mehrere) – angezeigt. Danach kann dann das passende Wunschrad ausgewählt werden. Dazu stehen verschiedene Filter in Form von Komboboxen zur Verfügung. Dazu gehören der Radhersteller, das Radmodell und die Größe. Die Suche lässt sich anhand von den Checkboxen ‚Rad ist wintertauglich’ und ‚nach Design gruppieren’ verfeinern“, wird das weitere Vorgehen erklärt. Das im 3D-Konfigurator ausgewählte Rad könne bei alldem auch ohne Reifen in unterschiedlichen Betrachtungswinkeln angesehen werden. cm

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.