Michelin modernisiert Fabrik in Bad Kreuznach und lässt kurzarbeiten

Freitag, 16. November 2012 | 0 Kommentare
 

Michelin will trotz rückläufiger Absätze und neuerlicher Kurzarbeit seinen Standort Bad Kreuznach mit hohen Investitionen ausbauen. Bereits im laufenden Jahr habe der französische Reifenhersteller “einen zweistelligen Millionenbetrag” in die örtliche Pkw-Reifenproduktion investiert, so eine Unternehmenssprecherin gegenüber der Lokalzeitung “Allgemeine Zeitung”. Gleichzeitig kündigt Michelin für 2013 erneut Investitionen in zweistelliger Millionenhöhe an.

“Das Werk Bad Kreuznach ist und bleibt eine der wichtigen Säulen des Michelin-Verbundes. Die hohen Investitionen sind ein weiterer Beleg dafür”, sagte die Sprecherin. Das Geld fließe den Angaben zufolge in neue Anlagen und neue Technik, aber auch in infrastrukturelle Maßnahmen sowie in Aus- und Weiterbildung.

Gleichzeitig leidet die Produktion unter der anhaltenden Krise auf den europäischen Automobilmärkten. Nachdem bereits von Mai bis Juli ein Großteil der rund 1.500 Beschäftigten in Bad Kreuznach kurzgearbeitet hatte, nutze das Unternehmen diese Möglichkeit der Arbeitsreduzierung nun auch im November und Dezember für insgesamt 1.

100 Mitarbeiter, schreibt die Zeitung weiter. Nach Angaben der Sprecherin werden 750 betroffene Mitarbeiter der Reifenfertigung voraussichtlich auch im Januar kurzarbeiten. ab.

Schlagwörter: ,

Kategorie: Markt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *