Nordamerika- und Deutschland-Geschäft beflügeln Brembo-Umsatz

Der italienische Bremsenspezialist Brembo kann sowohl mit Blick auf das dritte Quartal als auch in Bezug auf die ersten neun Monate des laufenden Geschäftsjahres positive Konzernzahlen vorlegen. Von Juli bis September steigerte das Unternehmen seinen Umsatz gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 9,5 Prozent auf 342 Millionen Euro, wobei man mit Autokomponenten sogar um 17,6 Prozent wuchs, während das Wachstum im Rennsegment mit 2,5 Prozent deutlich kleiner ausfiel und sich die Umsätze im Geschäft mit entsprechenden Komponenten für Motorräder und Nutzfahrzeuge 10,3 bzw. 9,1 Prozent rückläufig entwickelten. Für die ersten neun Monate 2012 weist die Brembo-Zwischenbilanz insgesamt ein Umsatzplus in Höhe von 10,5 Prozent auf nunmehr gut eine Milliarde Euro aus. Dabei hat vor allem die Nachfrage aus dem nordamerikanischen und deutschen Markt den Verkaufserlösen Flügel verliehen, konnten in diesen beiden Märkten doch Umsatzsteigerungen von immerhin 30,3 respektive 21,8 Prozent erzielt werden.

Für das EBITDA wird ein Plus von 12,5 Prozent auf 128,6 Millionen Euro entsprechend einer Marge von 12,3 Prozent berichtet, und in Sachen EBIT ist von einem 17,9-prozentigen Zuwachs auf 68,6 Millionen Euro die Rede, was einer Marge von 6,6 Prozent gleichkommt. Der Nettogewinn nach neun Monaten wird mit bis dato 49,0 Millionen Euro beziffert und soll damit beinahe 60 Prozent über dem entsprechenden Vergleichswert für 2011 liegen. Vor diesem Hintergrund und trotz der nach eigenen Worten anhaltend schwierigen makroökonomischen Lage weltweit bekräftigt das Unternehmen seine Ziele für das Gesamtjahr und geht wie schon zu Jahresbeginn weiter davon aus, 2012 seine Umsätze um neun bis zehn Prozent steigern zu können bei einer im Vergleich zum Vorjahr unveränderten Gewinnmarge. Aus den Märkten in Nordamerika, China und auch Deutschland verspricht sich Brembo nach wie vor Umsatzzuwächse, während der Rest Europas unter den Schwierigkeiten leide, die den Opens external link in new windowPkw-Markt in Mitleidenschaft ziehe. cm

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.