Continental richtet Industriereifengeschäft neu aus – Umbenennung

Continental benennt seinen Geschäftsbereich „Industrial Tires“ in „Commercial Specialty Tires“, in kurz: CST, um. Der Prozess habe im Oktober 2012 begonnen und werde im Januar 2013 abgeschlossen sein, heißt es dazu in einer Mitteilung. Die Umbenennung sei Teil der globalen Strategie der Continental AG und ebne den Weg für zukünftiges Wachstum im bisherigen Industriereifensegment. Commercial Specialty Tires umfasse im Wesentlichen alle Reifen ausgenommen Produkte für Pkw, Lkw oder Zweiradfahrzeuge. „In den kommenden Monaten und Jahren wird der Geschäftsbereich CST sein Produkt- und Serviceportfolio signifikant ausbauen. Zu den Kernkompetenzen des neuen Geschäftsbereichs soll unter anderem die interdisziplinäre Abwicklung von branchenspezifischen Projekten zählen“, kündigt der Hersteller an.

„Bei der Umbenennung des Geschäftsbereichs von Industriereifen zu CST geht es nicht allein um eine Namensänderung und die Integration neuer Produkte in das bestehende Portfolio“, sagt Dr. Michael Andreas Märtens, Geschäftsführer von Continental CST. „Es ist eine sehr gute Gelegenheit, unser Kraftfeld auszudehnen und unsere Leistungen noch besser an die individuellen und branchenspezifischen Anforderungen unserer Kunden weltweit anzupassen.“ Weitere Einzelheiten zur neuen Strategie und zu ersten Initiativen sollen im Januar 2013 vorgestellt werden.

Unter dem Dach der „Rubber Group“ betreibt die Continental aktuell zwei Divisionen, und zwar die Division „Reifen“ – zu der neben Pkw-, Lkw-Reifen etc. auch Industriereifen gehören – und die Division „ContiTech“. Als einer der weltweit führenden Reifenhersteller hat die Reifen-Division 2011 mit mehr als 41.000 Mitarbeitern einen kumulierten Umsatz von mehr als 8,8 Milliarden Euro erwirtschaftet; ContiTech trug noch einmal 3,6 Milliarden Euro zum Gesamtumsatz der Rubber Group in Höhe von (konsolidiert) 12,2 Milliarden Euro bei. Die Division verfügt heute über 22 Produktions- und Entwicklungsstandorte weltweit; Industriereifen werden etwa auch im hessischen Korbach gefertigt. ab

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.