Anteil „taktischer“ Pkw-Neuzulassungen liegt im Oktober bei 30 Prozent

Dienstag, 13. November 2012 | 0 Kommentare
 

Die Pkw-Neuzulassungen waren im Oktober insgesamt zwar um 0,5 Prozent auf leicht über 259.500 Fahrzeuge rückläufig, sodass sich der Markt nach zehn Monaten im Minus präsentiert. Nach Aussagen des Frankfurter Unternehmens Dataforce haben gleichzeitig allerdings die den Fahrzeugherstellern selbst bzw.

dem Automobilhandel zuzurechnenden Pkw-Neuzulassungen im fraglichen Monat um sechs Prozent respektive sogar um 10,2 Prozent auf gut 28.600 bzw. mehr als 49.

000 Einheiten zugelegt. Aus der Summe dieser beiden Zahlen im Verhältnis zum Gesamtmarkt lässt sich ein Anteil von immerhin knapp 30 Prozent sogenannter “taktischer Neuzulassungen” errechnen. Eine solch hohe Quote hält die Deutsche Automobiltreuhand (DAT) für “sehr bedenklich”, wie Autohaus Online entsprechende Äußerungen von Siegfried Trede, Leiter der DAT-Marktbeobachtung, wiedergibt.

Denn je höher der Anteil ist, desto weniger spiegeln die offiziellen Zulassungszahlen die reale Entwicklung des Gesamtmarktes für Neufahrzeuge wider. Und eine hohe Zahl mitunter auch so bezeichneter “Lagerfahrzeuge” – also auf Hersteller oder den Handel zugelassene Autos, die dort gewissermaßen “auf Halde” stehen – kann einerseits letztendlich zu einem entsprechenden Druck auf die Preise führen, müsste andererseits aber eigentlich auch Produktionskürzungen nach sich ziehen. cm .

Schlagwörter: , , ,

Kategorie: Markt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *