Winterreifengeschäft auf RVO-Plattform offenbar gut angelaufen

,

Nach den Aussagen der Tyre24 GmbH lässt sich das diesjährige Winterreifengeschäft auf der von ihr betriebenen Endverbraucherplattform unter www.reifen-vor-ort.de (RVO) offenbar gut an. Jedenfalls wird mit Blick auf den Oktober von einem neuen Bestellrekord berichtet: Gegenüber demselben Monat des Vorjahres wurde in Bezug auf die Stückzahlen demnach ein Plus von 20 Prozent registriert. Und das bis dato in diesem Jahr aufgelaufene Plus beim Umsatzvolumen der Verkäufe über RVO wird mit 13 Prozent beziffert. All dies führt das Unternehmen einerseits auf einen „frühen Wintereinbruch Ende Oktober“ sowie andererseits auf ein gestiegenes mediales Interesse am aktiven Onlinereifenkauf durch den Markteintritt weiterer Anbieter zurück. „Dass wir trotz der zunehmenden Konkurrenz ein solches Rekordergebnis erzielen konnten, zeigt uns, dass wir mit unserer Plattform die Entwicklung des E-Commerce richtig eingeschätzt haben und optimal dafür gerüstet sind. Das Phänomen des sogenannten ROPO-Effektes (research online, purchase offline) tritt auch in der Kategorie Reifen immer mehr in den Vordergrund. Der Internet-User möchte offline kaufen, aber online wissen, wie viel das Produkt in seiner Region kostet. Unsere Plattform zeichnet aus, dass sie Ansprechpartner vor Ort vermittelt, die Service und Sicherheit bieten“, meint Sascha Namolnik, Marketingleiter der Tyre24-Gruppe.

Im Gegensatz zu vielen anderen Onlineplattformen werde der Reifenhandel auf www.reifen-vor-ort.de noch fair behandelt, weil man erkannt habe, dass lokale Infrastruktur des Reifenhandels immens wichtig ist. „Die angeschlossenen Reifenhändler auf der Plattform sind noch selbstständige Händler mit freier Preisgestaltung für Ware und Dienstleistung. Der Kunde kauft die Reifen ‚vor Ort’ bei dem Händler, bei dem er sie auch montieren lässt. Wird der Reifenhändler vor Ort nur als Montagestation verschiedener Onlinereifenhändler genutzt und muss so auf die Verkaufsmargen verzichten, stirbt er über kurz oder lang aus. Der Preis der Montage wird steigen und der Service auf der Strecke bleiben“, sind die RVO-Betreiber überzeugt. Endkunden sollen über die Plattform Zugriff auf einen Warenbestand von über zehn Millionen Produkten haben, die von rund 8.000 Reifenhändlern aus ganz Deutschland angeboten werden. Kunden bekommen nach der Eingabe ihrer Postleitzahl eine Liste der angeschlossenen Händler angezeigt und können sich über deren Preise und Leistungen informieren bzw. den für sie günstigsten auswählen. Auch eine elektronische Terminanfrage ist demnach bei RVO inbegriffen. „Wichtig zu wissen ist, dass der Kunde die Reifen nicht bei einem Onlineversand, sondern direkt bei dem Händler seines Vertrauens kauft. Er bezahlt erst nach Erhalt der Ware. Bei eventuellen Reklamationen hat er einen Ansprechpartner vor Ort“, hebt Tyre24 als Vorteile hervor. cm

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.