Praxistage in Ladoux: Michelin lässt X-Line-Energy-Reifen vorfahren

Nachdem Michelin die neuen X-Line-Energy-Reifen auf der IAA Nutzfahrzeuge in Hannover eingeführt hatte, stellte der französische Reifenhersteller seine Neuentwicklungen kurze Zeit später im Rahmen eines Praxistages samt Workshops im Technology Center im französischen Ladoux nahe der Konzernzentrale vor. Der Nachfolger des X Energy Savergreen kommt dabei in drei Profilausführungen und Dimensionen zum kommenden Februar auf den Markt: als X Line Energy Z in 315/70 R22,9 für alle Achspositionen, als Antriebsachsreifen mit dem Namenszusatz „D“ in 315/70 R22,5 sowie als Trailerreifen in 385/55 R22,5 sowie vier 17,5- und 19,5-Zoll-Größen mit dem Zusatz „T“. Wie der Hersteller im Ladoux Technology Center betonte, könne die neue Reifenlinie ihre guten Werte beim Rollwiderstand insbesondere im Fernverkehr ausspielen; der Trailerreifen werde nach dem neuen EU-Reifenlabel sogar mit einem „A“ beim Rollwiderstand gekennzeichnet.

Die Transportbranche gehört zu den Schlüsselbranchen in Europa und ist oftmals Indikator für den Gesamtzustand der europäischen Wirtschaft. Es seien insbesondere die zunehmenden Unsicherheiten über die Zukunft der Branche sowie die stetig zunehmenden Kosten – vor allem auch beim Diesel –, die Michelin zufolge die Notwendigkeit immer dringlicher erscheinen lasse, die im Zusammenhang mit den Reifen entstehenden Kosten („Costs of Ownership“) soweit wie möglich zu verringern. Dies gelinge einerseits durch die Optimierung des Rollwiderstands der neuen X-Line-Energy-Reifen, andererseits durch die Verlängerung der Laufleistung der Reifen, wozu Michelin natürlich immer auch die Runderneuerung zählt („Multiple-Life“-Konzept).

Michelin stellte im Rahmen des Praxistages samt Workshops in Ladoux heraus, die neue Reifenlinie für den Fernverkehr sei „von der wirklichen Welt inspiriert und beweist sich im wirklichen Leben“. Der ‚alte’ X Energy Savergreen habe bisher schon zu den kraftstoffeffizientesten Reifen der Welt gezählt. Der neue X Line Energy für Lkw im Fernverkehr hingegen „führt das Leistungsniveau auf eine ganz neue Ebene“, betonte Michelin in Ladoux gegenüber der Fachpresse. Dies könne man an drei einfachen Zahlen sehen, wie der Hersteller vorrechnet: Bereift mit X Line Energy könne ein Lkw samt Auflieger bei einer durchschnittlich gefahrenen jährlichen Fahrleistung von 130.000 Fernverkehrskilometer 515 Liter Diesel sparen, was wiederum an der Zapfsäule eine Ersparnis in Höhe von (aktuell) 644 Euro bedeute und gleichzeitig den CO2-Ausstoß um 1.371 Kilogramm reduziere. Die neue Produktlinie sei demnach gut fürs Portemonnaie des Fuhrparkbetreibers wie auch für die Umwelt. Im Vergleich zum Michelin X Multi, dem Reifen für den gemischten Einsatz, ergebe sich sogar eine Ersparnis von rund 2.000 Euro im Jahr, wie der Hersteller bereits auf der IAA Nutzfahrzeuge in Hannover vorrechnete.

Die Leistungseigenschaften des neuen Reifens sollen in jeder Hinsicht den Erwartungen der Transportunternehmen entsprechen, die auf den Fernverkehr spezialisiert sind, verspricht Michelin. „Zu diesen Merkmalen zählen:

– eine hohe Zuverlässigkeit: Der neue X Line Energy bietet eine besonders robuste Karkasse, hohe Widerstandsfähigkeit gegen Querbeanspruchung bei Trailerreifen, exzellentes Nassbremsverhalten sowie hohen Fahrkomfort und sehr gute Fahrpräzision;

– eine hohe Kilometerleistung: Der neue X Line Energy punktet schon im ersten ‚Reifenleben’ bei den Transportunternehmen mit einer hohen Kilometerleistung und gleichmäßigem Abrieb. Das aufwendige Drehen oder Umstecken der Reifen entfällt daher. Zudem ist diese Reifenserie auch abseits der großen Fernverkehrsrouten vielseitig einsetzbar. Die Lebensdauer des neuen X Line Energy übersteigt die der bisherigen Generation des X Energy Savergreen. So kann bei der Vorderachsbereifung bis zu 20 Prozent und bei Trailerreifen bis zu zwölf Prozent mehr Lebensdauer erreicht werden.

– Die Leistungsmerkmale bleiben über die gesamte Lebensdauer erhalten. Dies bedeutet für Transporteure und Flottenmanager erheblich mehr Sicherheit und deutliche Kraftstoffeinsparungen.“

Anlässlich des Praxistages samt Workshops in Ladoux betonte Michelin auch, dass die neuen X-Line-Energy-Reifen nicht nur als Neureifen außergewöhnliche Leistungseigenschaften bieten könnten, sondern auch dann noch, wenn das Profil bereits zu zwei Drittel heruntergefahren ist. „Diese Tests können einen überzeugenden Beweis dafür liefern, dass Michelin-Reifen fortwährend eine überlegene Leistung bieten, insbesondere beim Grip.“

Beim Praxisversuch im Ladoux Technology Center ließ Michelin einen mit X Line Energy bereiften Truck zum Nassbremsen gegen ein baugleiches Fahrzeug auf Premiumwettbewerbsreifen antreten; der von den Michelin-Testern herausgefahrene Unterschied beim Längsbremsen aus 50 km/h: 13,5 Meter bzw. ein um 35 Prozent verkürzter Bremsweg. Damit wolle Michelin insbesondere auf den Umstand hinweisen, dass viele Reifen zwar beim EU-Reifenlabel gute Nassbremswerte erreichten, diese aber eben nur für Neureifen ermittelt würden; darüber, wie ein beinahe abgefahrener Reifen bremst, sage das Label nichts aus. Der französische Hersteller hingegen betonte in Ladoux, die eigenen Produkte würden auch im weiteren Verlauf ihrer Reifenleben überragende Eigenschaften bieten. Ein vergleichbares Ergebnis zum Nassbremsen zeigte sich auch beim Nasshandling auf der Kreisbahn; der Trailer mit den Wettbewerbsreifen begann bei einer um 6 km/h geringeren Geschwindigkeit auszubrechen. arno.borchers@reifenpresse.de
  
 
Im Rahmen eines Praxistages samt Workshops im Technology Center im französischen Ladoux präsentierte Michelin seine neuen X-Line-Energy-Reifen und ließ diese gegen Premiumwettbewerbsreifen antreten

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.