Fahrtraining mit der RTC Reifen-team GmbH

Safety first: Trotz aller technischer Innovationen im Pkw liegt die Sicherheit im Straßenverkehr immer noch in den Händen der Fahrerin oder des Fahrers. Eine Vollbremsung, ein Ausweichmanöver – unvorhersehbare Situationen zwingen zu schnellen Reaktionen. Hier setzt das Fahrsicherheitstraining an, das die RTC Reifen-team GmbH & Co. KG aus Genshagen in diesem Herbst erneut anbot. Als Kooperationspartner standen der RTC im ADAC-Fahrsicherheitszentrum Berlin-Brandenburg in Linthe die Continental AG sowie die Reifenfachhändlerkooperation Top Service Team KG zur Seite.

„Wir geben Ihnen Sicherheit“ – so lautet bereits seit Herbst 2010 das Motto der intensiven wie exklusiven Trainingstage in dem Fahrsicherheitszentrum. Gefährlichen Situationen im Straßenverkehr vorbeugen – hier setzt das RTC-Konzept an: 25 Teilnehmer pro Trainingstag lernten beim Slalom sich selbst und ihr Fahrzeug besser kennen. Die Trainer legten dabei ihr Hauptaugenmerk auf korrekte Blickführung, die richtige Sitzposition und das präzise Lenken. Eingeladen waren private und gewerbliche Kunden der RTC. „Wir sorgen nicht nur mit guten Reifen für Sicherheit, sondern bieten ein Gesamtpaket für sicheres Autofahren an“, so Andreas Nötzel, Geschäftsführer der RTC, einer der 17 Team-Gesellschafter. Für diese Fahrsicherheitskampagne wurde die RTC Reifen-team GmbH & Co. KG im Jahr 2011 übrigens mit dem Marketing-Award des Bundesverbands Reifenhandel und Vulkaniseur-Handwerk (BRV) ausgezeichnet.

Eine „endlose“ Kurve


Der Vergleich der Bremswege auf Sommer- und Winterreifen und das korrekte Verhalten bei einer Notbremsung waren weitere Elemente des Kurses, ebenso die Auswirkungen des Über- und Untersteuerns in einer Kurve. Hier bewegten sich die Teilnehmer in einer sogenannten „Endloskurve“ und spürten dabei u. a. die Grenzen des Fahrzeuges und erkannten die Wirksamkeit elektronischer Fahrhilfen.

André Schiller, Produktmanager Autoservice & Felgen am Team-Stammsitz in Hannover-Isernhagen: „Zudem wurde den Teilnehmern der gravierende Unterschied zwischen Premium- und Billigreifen beim Bremsen, Lenken und Ausweichen sowie auf den verschiedensten Fahrbahnbelägen demonstriert.“

Spektakulärer Höhepunkt und Abschluss des Trainingstages war das Überfahren einer hydraulischen Dynamikplatte. Diese simulierte ein plötzliches Ausbrechen des Wagens, den der Fahrer durch beherztes Bremsen bzw. schnelles Gegenlenken wieder stabilisieren musste, um unkontrolliertes Schleudern zu vermeiden. Das Fazit von André Schiller: „Das Training fand auf allerhöchstem Niveau statt und war eine rundum gelungene Veranstaltung, die im Frühjahr 2013 wiederholt wird.“ dv

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.