Marangoni: Höhere Umsätze und Erträge mit runderneuerten Reifen

,

Nur eine Woche, nachdem Berichte über Pläne bekannt wurden, wonach Marangoni in seiner Runderneuerung am zentralen Standort im italienischen Rovereto offenbar umfangreiche Kurzarbeit plant (Opens external link in new windowdie NEUE REIFENZEITUNG berichtete), zieht das Management des Geschäftsbereichs Lkw- und EM-Reifen eine positive Bilanz der ersten neun Monate des laufenden Geschäftsjahres. Das Unternehmen halte „trotz der anhaltend schwierigen Markt- und Nachfragelage auch für 2013 an seinen Entwicklungszielen und den positiven Ergebnissen des laufenden Jahres“ fest, heißt es dazu in einer Mitteilung.

Der Runderneuerer weiter: „Obwohl der europäische Markt des Lkw- und Baustellentransports sich in Rezession befindet, d.h. Einbrüche im zweistelligen Bereich bei Neureifen und Runderneuerten zu verzeichnen sind, hat der Marangoni-Geschäftsbereich – mit seinem Produktionsstandort Rovereto – Marktanteile und Erträge sowohl in Italien als auch im europäischen Ausland in den ersten neun Monaten dieses Jahres verbessert. Angesichts mehr oder weniger gleichbleibender Absatzmengen wurden auf den wichtigsten europäischen Märkten ein Umsatzanstieg und ein eindeutig höherer operativer Ertrag erzielt. Ermöglicht wurden diese Ergebnisse durch eine Reihe von Maßnahmen und Investitionen, von denen einerseits das Produktionsprogramm, andererseits die Vertriebskanäle betroffen waren. Während im ersten Fall zahlreiche neue Produkte ins Sortiment aufgenommen wurden, waren es im letzteren Schulungs- und IT-Aktivitäten, die zum Tragen gekommen sind. Erstreckt haben sich diese auf die gesamte Vertriebs- und Serviceorganisation sowohl in Italien, wo das Unternehmen direkt hunderte Verkaufsstellen beliefert, als auch im europäischen Ausland, wo Verkaufsniederlassungen und Händler tätig sind.“ Auf die Berichte, die die NEUE REIFENZEITUNG und ihr italienisches Schwestermedium Opens external link in new windowPneusNews.it in der vergangenen Woche über eine mögliche umfangreiche Kurzarbeit am Standort in Rovereto veröffentlicht hatten, geht Marangoni in seiner aktuellen Mitteilung nicht näher ein. ab

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.