“Reifenlabel-Kunstwerk” mit Unterstützung von Goodyear Dunlop

Goodyear Dunlop hat den bekannten zeitgenössischen Künstler Ian Cook eingeladen, dem ab 1. November obligatorischen EU-Reifenlabel ein einzigartiges Denkmal zu setzen. Er tourt drei Tage lang mit einem umgebauten Truck durch neun europäische Länder, um an verschiedenen öffentlichen Standorten sein Kunstwerk zu erstellen. Der autoaffine Künstler wird für sein PopBangPainting ferngesteuerte Fahrzeuge und Reifen mit unterschiedlichen Größen und Profilen von Goodyear als Werkzeug verwenden.

Der Reifenhersteller will mit diesem Event seine Unterstützung für die neue europäische Gesetzgebung betonen, die das Bewusstsein der Autofahrer für Sicherheit und Umwelt fördern wird. Das fertige Kunstwerk soll am 1. November dem Europäischen Parlament in Straßburg überreicht werden, wo es künftig in der Kunstgalerie zu besichtigen sein wird. Stationen der EU-Reifenlabel-Kunsttour: Venedig, Ljubljana, Kranj, Salzburg, München, Hanau, Frankfurt, Luxemburg und Straßburg bis nach Brüssel.

„Wir begrüßen das neue EU-Reifenlabel, da es mehr Transparenz bei der Reifenwahl bietet und dem Endverbraucher drei wichtige Kriterien aufzeigt. Allerdings gibt es viele weitere Kriterien betreffend Sicherheit, Performance und Umwelt, die beim Kauf ebenfalls berücksichtigt werden müssen. Unabhängige Experten – wie der ADAC oder Fachmagazine – prüfen etwa 15 Kriterien in ihren Reifentests. Wir als Hersteller berücksichtigen sogar rund 50 Parameter bei der Entwicklung neuer Produkte“, erklärt Dr. Rainer Landwehr, Vorsitzender der Geschäftsführung der Goodyear Dunlop Tires Germany GmbH. Speziell beim Kauf von Winterreifen sei die Aufgabe des Reifenhandels, auf die Grenzen des Reifenlabels hinzuweisen. dv

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.