VDA: US-Markt und Russland weiter auf robustem Wachstumskurs

Im September zeigte sich die Entwicklung der internationalen Pkw-Märkte uneinheitlich, teilt der Verband der Automobilindustrie (VDA) mit: In den USA und Russland waren weiterhin zweistellige Wachstumsraten zu verzeichnen. Auch China und Indien legten zu. In Europa hingegen war die Nachfrage erwartungsgemäß schwächer.

Auf dem US-Markt sind die deutschen Automobilhersteller im September erneut stärker gewachsen als der Gesamtmarkt für Light Vehicles (Pkw und Light Trucks). Sie setzten 104.000 Neuwagen ab und steigerten damit ihren Absatz gegenüber dem Vorjahresmonat um 17,4 Prozent. Der Gesamtmarkt legte um 12,7 Prozent auf 1,18 Millionen Light Vehicles zu. Auch in den ersten neun Monaten des laufenden Jahres waren die deutschen Marken schneller unterwegs als der Gesamtmarkt: Mit über 898.300 verkauften Light Vehicles konnten die deutschen Hersteller ihren Absatz um 20 Prozent steigern, während der US-Markt insgesamt um rund 15 Prozent auf knapp 10,9 Millionen Einheiten zulegte.

Besonders stark konnten die deutschen Hersteller ihren Absatz von Light Trucks steigern: Im September erhöhten sie ihre Verkäufe um 25 Prozent, während der gesamte Light-Truck-Markt lediglich um 4,2 Prozent zunahm. In den ersten neun Monaten haben die deutschen Marken 234.300 Light Trucks abgesetzt. Das entspricht einem Zuwachs von 16 Prozent, während der gesamte Light-Truck-Markt bis September um 9,7 Prozent auf gut 5,3 Millionen Einheiten zulegte. Im Pkw-Segment erhöhten die deutschen Hersteller ihren US-Absatz bis September um 21,4 Prozent auf gut 664.000 Neufahrzeuge. Der gesamte Pkw-Markt wuchs in den ersten neun Monaten um 19,6 Prozent auf über 5,5 Millionen Einheiten. Gegenüber dem Vorjahreszeitraum konnte die deutsche Automobilindustrie ihren Pkw-Marktanteil auf zwölf Prozent leicht steigern. Im September wurden von deutschen Herstellern in den USA mit 74.500 Neufahrzeugen 15 Prozent mehr Pkw abgesetzt als im Vorjahresmonat.

In China übertraf der Pkw-Markt im September mit einem Plus von knapp zwei Prozent nur leicht den Vorjahreswert. Es wurden 1,14 Millionen Neuwagen abgesetzt. In den ersten neun Monaten des laufenden Jahres wies der chinesische Markt ein Neuzulassungsvolumen von 9,6 Millionen Einheiten auf (plus acht Prozent). Der Marktanteil der deutschen Konzernmarken in China liegt derzeit bei über 21 Prozent.

Der indische Pkw-Markt verzeichnete im September ein Wachstum von knapp fünf Prozent auf 228.800 Einheiten. Von Januar bis September 2012 wurde mit 2,1 Millionen verkauften Neufahrzeugen eine Steigerung von zehn Prozent erreicht.

In Japan ging der Absatz von Neufahrzeugen um knapp vier Prozent auf 377.700 Einheiten zurück. Der Absatz lag in den ersten neun Monaten mit fast 3,7 Millionen Pkw um 41 Prozent über dem Vorjahreszeitraum.

In Russland entwickelte sich der Automobilmarkt weiterhin solide. Die Verkaufszahlen stiegen im September auf 259.600 Einheiten, ein Plus von zehn Prozent. In den ersten neun Monaten lag der Pkw-Absatz mit 2,2 Millionen verkauften Neufahrzeugen knapp 14 Prozent über dem Niveau des Vorjahres. In Russland haben die deutschen Konzernmarken einen Marktanteil von gut einem Fünftel.

Der brasilianische Markt für Light Vehicles war im September mit 277.700 Neuwagen leicht rückläufig (minus fünf Prozent). Im bisherigen Jahresverlauf stieg der Markt um mehr als fünf Prozent auf 2,7 Millionen Einheiten.

Auf dem westeuropäischen Pkw-Markt ging der Absatz von Neuwagen im September um elf Prozent auf knapp 1,1 Millionen Pkw zurück. Positiv entwickelte sich lediglich die Nachfrage in Großbritannien. Dort stieg der Absatz um acht Prozent (359.600 Einheiten), Dänemark war stabil (plus ein Prozent); in Deutschland (minus elf Prozent), Frankreich (minus 18 Prozent), Italien (minus 26 Prozent) und Spanien (minus 37 Prozent) ging die Nachfrage hingegen zurück. Diese Rückgänge müssen allerdings differenzierter betrachtet werden: Zwei fehlende Arbeitstage im September gegenüber dem Vorjahresmonat wirkten zusätzlich negativ auf die Nachfrage. Zudem erhöhte sich im abgelaufenen Monat der Mehrwertsteuersatz in Spanien. In den ersten neun Monaten wurden in Westeuropa 9,15 Millionen Neufahrzeuge abgesetzt (minus acht Prozent).

Die Pkw-Märkte der neuen EU-Länder verzeichneten im September einen Rückgang um acht Prozent auf 55.400 Einheiten. Bemerkenswert robust zeigte sich der Pkw-Markt in der Slowakei mit einem Plus von 47 Prozent. Von Januar bis September lagen die Neuzulassungen in den neuen EU-Ländern mit 572.800 Einheiten auf Vorjahresniveau. dv

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.