Maxion Wheels verdoppelt in der Türkei Aluräderkapazität

Freitag, 19. Oktober 2012 | 0 Kommentare
 
Im neuen Werk 2 (v. li.): Marc Hendrickx (Vice President für Verkauf, Marketing und Geschäftsentwicklung bei Maxion), Mustafa Zaim (Chairman of the Board für die Türkei-Aktivitäten von Maxion und aus der Gesellschafter-Familie Inci), Pieter Klinkers (Maxion-Präsident für die Region Europa, Afrika, Asien-Pazifik) und Hakan Unlu (Managing Director des Aluräderwerkes)
Im neuen Werk 2 (v. li.): Marc Hendrickx (Vice President für Verkauf, Marketing und Geschäftsentwicklung bei Maxion), Mustafa Zaim (Chairman of the Board für die Türkei-Aktivitäten von Maxion und aus der Gesellschafter-Familie Inci), Pieter Klinkers (Maxion-Präsident für die Region Europa, Afrika, Asien-Pazifik) und Hakan Unlu (Managing Director des Aluräderwerkes)

Der weltgrößte Hersteller von Fahrzeugrädern Maxion Wheels hat jetzt die Arbeiten an der Verdoppelung der Produktion von gegossenen Aluminiumrädern im türkischen Manisa (bei Izmir) abgeschlossen. Mit der feierlichen Eröffung der neuen Anlagen – auch als zweites Werk propagiert – in dieser Woche sind die Jahreskapazitäten auf vier Millionen Einheiten angestiegen, sodass der Standort nicht nur der größte für dieses Produktsegment im Unternehmen, sondern – gleichauf mit dem Borbet-Standort Bad Langensalza – branchenweit in Europa ist. .

Schlagwörter: , , , ,

Kategorie: Markt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *