Neuzulassungen in Europa bereits seit zwölf Monaten im Minus

Die Nachfrage nach neuen Autos geht in Europa weiter zurück. Wie der Herstellerverband ACEA meldet, hätten im September den zwölften Monat in Folge rückläufige Neuzulassungen den Markt und die Automobilhersteller belastet. Wie es dazu weiter heißt, gingen die Neuzulassungen im September um elf Prozent in Europa zurück. Deutschland lag dabei mit einem Rückgang von 10,9 Prozent genau im Markttrend, während Österreich mit einem Minus von 11,9 Prozent und die Schweiz mit einem Minus von sogar 20,1 Prozent im September noch schlechter abschnitten. Unter den großen Automobilmärkten Europas konnte sich ausschließlich Großbritannien mit höheren Zulassungszahlen positiv entwickeln (+8,2 Prozent). Auch auf das gesamte bisherige Jahr gerechnet sind die Neuzulassungen fast durchweg negativ. Während Deutschland hier mit einem Rückgang von 1,8 Prozent noch relativ gut dasteht, gingen die Neulassungen in Österreich sogar um 2,4 Prozent zurück und die in Gesamteuropa um 7,2 Prozent. In der Schweiz wurden im bisherigen Jahr indes 5,5 Prozent mehr neue Autos erstmals zugelassen. ab

 

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.