Michelin in der Rallye-WM: 20. Titel in der Fahrer-, 22. in der Markenwertung

Sébastien Loeb und Daniel Elena feierten bei der Rallye Frankreich ihren achten Saisonsieg. Damit sicherte sich das Erfolgsduo zum neunten Mal in Folge den Titel in der Fahrer-Weltmeisterschaft. Für Citroën Racing gab es im Elsass gleich doppelt Grund zur Freude: Die Franzosen gewannen zum achten Mal seit 2003 den Weltmeistertitel in der Herstellerwertung. Und Reifenausrüster Michelin holte in der Rallye-WM den insgesamt 20. Titel in der Fahrer- und den 22. in der Markenwertung.

Pascal Couasnon, Motorsportdirektor von Michelin, betont die große Bedeutung des Motorsportengagements für die Serienreifen aus Clermont-Ferrand: „Unsere Kunden profitieren direkt von den Erfolgen, die Michelin im Rennsport feiert. Motorsport ist für uns weitaus mehr als eine bloße Werbeplattform. Er ist eine wichtige Quelle für Innovationen an unseren Serienreifen. Der Wettbewerb mit unseren Konkurrenten und die stetige Weiterentwicklung unserer Rennpneus im Rahmen der vom Reglement vorgegebenen Grenzen sind zugleich Garanten für eine kontinuierliche Weiterentwicklung der Serienpneus von Michelin. Der erneute Titelgewinn von Sébastien Loeb und Citroën erfüllt uns als langjährigen Reifenpartner natürlich mit besonderem Stolz.“

Seit Einführung der WM im Jahr 1973 siegten die Pneus aus Clermont-Ferrand bei 296 von insgesamt 512 Läufen – damit gewannen die Pneus von Michelin respektive BF Goodrich (ebenfalls eine Marke aus dem Hause Michelin) fast 58 Prozent aller WM-Rallyes. Bereits im Debütjahr der Rallye-Weltmeisterschaft war Michelin nicht zu schlagen: 1973 triumphierte der französische Reifenhersteller gemeinsam mit Alpine-Renault und gewann die neu geschaffene Marken-WM. Den ersten Fahrer-Weltmeistertitel für Michelin feierte übrigens ein gewisser Walter Röhrl. Der „Lange“, wie der Deutsche aufgrund seiner Statur genannt wurde, fuhr 1982 auf seinem Opel Ascona 400 zum Titel und trug sich damit als letzter Weltmeister auf einem zweiradgetriebenen Auto in die Geschichtsbücher ein. Zahlreiche weitere Rallye-Legenden feierten ihre größten Erfolge und WM-Titel auf Reifen von Michelin, darunter zum Beispiel Hannu Mikkola, Stig Blomqvist, Timo Salonen, Juha Kankkunen, Miki Biasion, Tommi Mäkinen und Marcus Grönholm. dv

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.