“One Goal: Efficiency” – Großer Conti-Auftritt auf der IAA

Effizienz, Sicherheit, Umwelt und Information – zu diesen Themen präsentierte der Continental-Konzern dieses Jahr auf der IAA Nutzfahrzeuge ein großes Produkt- und Serviceportfolio aus allen Unternehmenssparten. Mit den aktuellen Produkten und Dienstleistungen für diese Trends trägt Continental aktiv zur Effizienz im Fuhrpark, zur Senkung von Unfallhäufigkeit, zum Rückgang des CO2-Ausstoßes sowie zum Datenaustausch zwischen Fahrer, Fahrzeug und Infrastruktur bei. Kam es in der Vergangenheit schon mal bei Internationalen Automobil-Ausstellungen – ob für Pkw oder Nutzfahrzeuge –  vor, dass die Reifendivision von den tatsächlichen oder vermeintlichen High-Sparten des Konzerns in den Hintergrund gedrückt worden war, so dürften sich die Reifenmanager in diesem Jahr nicht beklagen.

Gute 200 (!) Medienvertreter hatte der hannoversche Konzern bewegen können, zum Auftakt der Pressetage an einer Pressekonferenz teilzunehmen – in der es nur um das Thema Reifen ging. Dr. Christiane Pfeiffer (Leiterin Kommunikation Nutzfahrzeugreifen) konnte den Journalisten mit Nikolai Setzer (Mitglied des Vorstands und verantwortlich für die Division Reifen), Dr. Andreas Esser (Leiter des Geschäftsbereichs Nutzfahrzeugreifen) und Herbert Mensching (Leiter Marketing & Vertrieb Lkw-Reifen Europa, Mittlerer Osten, Afrika/EMEA) Vertreter des Spitzenmanagements im Bereich Nutzfahrzeugreifen innerhalb der Reifendivision präsentieren, die denn auch über aktuelle Projekte und Entwicklungen informieren konnten: ob zum Bau einer neuen Runderneuerungs-/Recyclingfabrik (siehe an anderer Stelle in dieser Ausgabe), zum Conti360° Fleet Services (siehe nächste Ausgabe der NEUE REIFENZEITUNG) oder zur Generation 3 bei Conti-Lkw-Reifen.

Die Reifendivision, für die im Vorstand des Konzerns Nikolai Setzer (41) zuständig ist, steht aktuell für 28 Prozent des Unternehmensumsatzes, davon werden sechs Prozent – also weniger als ein Viertel – von Nutzfahrzeugreifen abgedeckt. Erst am 1. August des letzten Jahres hatte der Konzern sämtliche Reifenaktivitäten gebündelt und damit auch Lkw-Reifen aus einer Konzernnische herausgeholt. Dass es jetzt deutlich vorangeht, sollten wohl die Entwicklungsprojekte im brasilianischen Camaçari und im indischen Modipuram belegen, bei denen Continental in die Kapazitäten investiert  und die Setzer hervorhob. Vor allem in Indien dürfte Continental zur rechten Zeit am rechten Ort sein, denn derzeit dreht sich der Markt und gewinnen Radialreifen schnell Anteile, weil die Transporteure im Subkontinent zunehmend erkennen, dass sie mit diagonalen Lkw-Reifen im Wettbewerb unterlegen wären.

Vorhang auf für neue Reifengeneration

Auf der Veranstaltung gab Herbert Mensching (60, Leiter Marketing und Vertrieb Lkw-Reifen für Europa, den Mittleren Osten und Afrika/EMEA) den Startschuss für eine neue Reifengeneration. Sie wird als die umfassendste Produktoffensive bei Lkw- und Omnibusreifen in der über 140-jährigen Unternehmensgeschichte des Hannoveraner Reifenherstellers bezeichnet. Ab Frühjahr/Mitte 2013 stellt Continental sukzessiv alle seine Lenkachs-, Antriebs-, Trailer- und Omnibusreifen weltweit auf die neue, so genannte Generation 3 um. Ausgangspunkt für die Neuentwicklung der Reifen bildete die 2. Reifengeneration. Die 3. Generation setzt bei den Eigenschaften der Vorgängerpneus an und will diese mit Blick auf einen maximalen Kundennutzen auf noch höherem Niveau fortsetzen. Das oberste Ziel für die Reifenentwickler lautete, die Fuhrparkkosten der Kunden weiter zu senken.

„Mit der neuen Reifengeneration geben wir den Kunden der Transport- und Logistikbranche entwickelte Reifen mit auf den Weg, die es ihnen ermöglichen im immer härter werdenden Wettbewerbsumfeld ihre Flotten künftig noch effizienter zu betreiben“, sagt Herbert Mensching, Leiter Marketing und Vertrieb Lkw-Reifen für Europa, den Mittleren Osten und Afrika (EMEA). Erstmals stelle Continental mit der Generation 3 auch im Busbereich ein komplettes, zielgruppenspezifisches Reifenprogramm vor, das speziell auf die Anforderungen des sicheren und komfortablen Personenverkehrs entwickelt ist.

Continental hat sein Produktportfolio seit jeher kontinuierlich erneuert. Auch innerhalb einer Reifengeneration gab es immer wieder Produktverbesserungen, die unmittelbar in die Serie einflossen. Mit der 3. Generation bringt Continental den aktuellsten Entwicklungsstand der Reifenfertigung in sein weltweites Produktprogramm ein. Die vielfältigen Einsatzbedingungen von Reifen für den Personen- und Güterverkehr erfordern eine gezielte Optimierung aller Parameter auf die besonderen Anforderungen. Deshalb blieb bei der Entwicklung der neuen Reifengeneration 3 fast nichts unberührt.

Vom Laufstreifen über die Gürtelkonstruktion bis in die Karkasse und den Wulst hinein optimierten die Ingenieure Design und Gummimischung. Dadurch ließ sich der Rollwiderstand bei einzelnen Reifentypen wie dem Anhängerreifen Conti EcoPlus HT3 auf unter vier Kilogramm pro Tonne drücken, wodurch er die Energieeffizienzklasse A im EU-Reifenlabel erreichen würde. Auch den Ansprüchen von Continental in Bezug auf mehrere Lebenszyklen und die Runderneuerung sollten die neuen Reifen noch besser gerecht werden. Das gegenüber der 2. Generation weiterentwickelte „Goods Casing“ mit einem steiferen Gürtelpaket verbessert die Haltbarkeit und damit die Runderneuerungsfähigkeit.

Den Anfang bei der neuen Reifengeneration machen die Omnibusreifen. Sie sind ab dem zweiten Quartal 2013 verfügbar. Die an allen Achspositionen einsetzbaren neuen Reifen für den Personenverkehr – Conti Coach, Conti CityPlus und Conti Urban – sind auf hohe Sicherheit und Wirtschaftlichkeit hin entwickelt. Die neuartigen Profilstrukturen mit den tief reichenden Lamellen ermöglichen, so der Anbieter, eine deutlich verbesserte Laufleistung auf hohem Komfortniveau und beste Haftungseigenschaften über das gesamte Reifenleben, insbesondere auf nasser Fahrbahn. Innovationen im Materialbereich führen zu einem deutlich reduzierten Rollwiderstand gegenüber der Vorgängergeneration.

Der Conti CityPlus ist eine komplett neue Reifenlinie, die auf die besonderen Anforderungen im regionalen Personenverkehr ausgelegt wurde. Geringer Verschleiß bei höchstmöglicher Sicherheit und Wirtschaftlichkeit waren die ehrgeizigen Ziele bei der Entwicklung der Reifen. Die Reifen der 3. Generation für den Personenverkehr sind wie ihre Pendants im Güterverkehr auf hohen Kundennutzen optimiert und dafür ausgelegt, das Leistungsniveau im Personentransport zu steigern. Continental zeigte erstmals ein Modell vom Coach HA3 für Reisebusse und einen Trailerreifen EcoPlus HT3 auf der IAA in Hannover. detlef.vogt@reifenpresse.de

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.