Lerneffekt bringt Budgetreifen in Bedrängnis – Premiummarken profitieren

,

Der Marktanteil von Premiumprodukten hat sich in den vergangenen Jahren insbesondere bei Winterreifen deutlich zu Lasten von sogenannten Budgetreifen entwickelt. Im Interview mit der NEUE REIFENZEITUNG erläutert Frank Jung, bei der Continental Leiter Marketing und Vertrieb Pkw-Reifen Deutschland, warum diese Entwicklung stattfindet und welche Rolle der Reifenhandel dabei spielt.

Neue Reifenzeitung:
Warum gewinnt das Premiumsegment bei Winterreifen über die Jahre kontinuierlich hinzu?

Frank Jung:
Weil immer mehr Autofahrer bereit sind, mehr Geld für die besten Reifen-Sicherheits-Technologien auszugeben, um so sicher wie möglich unterwegs zu sein. Zusätzlich wirken sich auch die zunehmenden gesetzlichen Regelungen positiv auf die Gesamtnachfrage nach Winterreifen aus. Das Risiko, im Winter in brenzligen Situationen nicht rechtzeitig zum Stehen zu kommen, ist offenbar eines, das das Bedürfnis nach Sicherheit enorm stärkt. Die teilweise katastrophalen Testergebisse von Ultra-Billigreifen aus Asien bei ADAC und Co. haben die Verbraucher sicher kritischer werden lassen.

Neue Reifenzeitung:
Budgetreifen verlieren deutlich beim Marktanteil wie auch absolut. Sind diese Reifen heute weniger Wettbewerbsfähig am Markt als noch vor fünf Jahren? Warum?

Frank Jung:
Die Leistungseigenschaften liegen heute für alle Segmente auf einem höheren Niveau als vor fünf Jahren, aber die Differenz von Premium- zu Budgetwinterreifen hat sich zum Teil vergrößert. Den Nutzen dieser überlegenen Premiumtechnologien wissen offenbar immer mehr Autofahrer zu schätzen. Ganz sicher hat auch das Sicherheitsbewusstsein der Verbraucher weiter zugenommen.

Neue Reifenzeitung:
Auch das Qualitätssegment verliert dabei. Gibt es dafür weitere Gründe?

Frank Jung:
Hier gilt im Grunde das Gleiche wie in der Antwort eben.

Neue Reifenzeitung:
Welche Rolle spielt Ihrer Meinung nach der Reifenhandel in dieser Entwicklung? Gibt es dort einen ‚Lerneffekt’ zur Qualität von Budgetreifen? Oder sind diese nicht mehr die Margenbringer, die sie früher waren?

Frank Jung:
Die Erläuterung von unabhängigen Reifentestergebnissen durch die Medien, Produktvorstellungen der Hersteller mit der Möglichkeit des wirklichen ‚Erfahrens’ der Produkte haben in den letzten Jahren besonders für die bekannten Premium- und Qualitymarken zu einer klaren Positionierung bei den Absatzmittlern geführt. Die Kaufinteressenten wissen das zu schätzen und sind auch bereit, dafür mehr zu bezahlen. Somit werden dadurch im Handel auch vernünftige Margen erwirtschaftet. Die Marktrelevanz asiatischer Billig-Importe hat sich in Deutschland, Österreich und der Schweiz gegenüber den vergangenen Jahren – aus Sicherheitssicht Gott sei Dank – deutlich reduziert.

Neue Reifenzeitung:
Kann man davon ausgehen, dass das Budgetsegment auch in Zukunft in Westeuropa weiter an Bedeutung verlieren wird?

Frank Jung:
Ja, für das Budgetsegment gehen wir von einer weiteren schrittweisen Reduzierung des Marktanteils in Westeuropa aus. ab

Siehe hierzu auch unser Beitrag "Opens external link in new windowPremiumhersteller profitieren von Marktentwicklungen bei Winterreifen" vom 25. September.

 

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.