KÜS: Zu geringe Profiltiefe ganz vorne in der Mängelbilanz bei Reifen

Die KÜS hat bei den von ihren Prüfingenieuren durchgeführten rund 1,4 Millionen Hauptuntersuchungen des ersten Halbjahres 2012 einmal besonders die Reifen unter die Lupe genommen. Dabei bestätigt sich, dass die Anforderungen an sichere Reifen auf dem Fahrzeug von den Autofahrern nicht genügend beachtet werden. 16.464 Fahrzeuge wiesen eine Profiltiefe unterhalb den gesetzlich vorge­schriebenen 1,6 Millimeter im Hauptprofil auf. Bei 13.141 Fahrzeugen stellten die Prüfingenieure der KÜS poröse oder beschädigte Reifen fest. Bei 5.110 Reifen waren die Bereifungen in Größe, Bauart und Kennzeichnung nicht mit den in den Fahrzeugpapieren angegebenen Werten übereinstimmend.

Eine zu geringe Profiltiefe bei der Fahrzeugbereifung führt bei der Hauptuntersuchung  zur Bewertung „Erheblicher Mangel“ und damit zur Verweigerung der Plakette. Auch bei den Reifenschäden gilt dies, je nach Schwere kann der Prüfingenieur auch die Verkehrsunsicherheit des Fahrzeuges attestieren, die Plakette entfernen und darüber die Zulassungsstelle informieren. Auch die nicht erlaubte Rad-Rei­fen-Kombination gilt als erheblicher Mangel.

In einer Umfrage bei tausend Autofahrern in ganz Deutschland stellte der KÜS Trend-Tacho im Frühjahr 2012 die Frage nach dem Wissen um den Zustand der Fahrzeugbereifung. 29 Prozent kannten die aktuelle Profiltiefe ihrer Fahrzeuge nicht, zehn Prozent schätzten die Profiltiefe irgendwo zwischen zwei und vier Millimetern ein, 27 Prozent glaubten, die Reifen ihres Fahrzeuges hätten zwischen vier und sechs Millimeter Profil und 34 Prozent vermuteten eine Profiltiefe von mehr als sechs Millimetern.

Das seit dem 1. Juli 2012 auf jedem Reifen aufgeklebte Reifenlabel gibt Auskunft über Energieeffizienz, Nasshaftung und Rollwiderstand des Produktes. Laut der Umfrage des KÜS Trend-Tacho ist dieses Label bei 87 Prozent der Autofahrer unbekannt.

Die KÜS empfiehlt bei Sommerreifen eine Mindestprofiltiefe von drei Millimetern und bei Winterreifen eine Profiltiefe von mindestens vier Millimetern. Beim Reifenkauf geht der Rat unbedingt zum Qualitätsprodukt. Von Billigreifen eher dubioser Herkunft sollten die Autokäufer Abstand nehmen. dv

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.