Conti und Lanxess werden (wieder) in den DAX aufgenommen

Opens external link in new windowSpekuliert worden war darüber schon des Öfteren, und die Continental AG selbst hatte Opens external link in new windowdarauf hingearbeitet: Gemeint ist die erneute Aufnahme von Wertpapieren des Automobilzulieferers in den Deutschen Aktienindex (DAX). Doch außer dem Konzern mit Sitz in Hannover kann sich noch ein weiteres Unternehmen mit Verbindungen zum Reifengeschäft über die Aufnahme in den DAX freuen: die Lanxess AG.

„Wir freuen uns sehr über den gelungenen Opens external link in new windowWiederaufstieg in den DAX“, so der Conti-Vorstandsvorsitzende Dr. Elmar Degenhart anlässlich der Entscheidung der Deutschen Börse in Frankfurt/Main, die Aktie der Continental AG mit Wirkung vom 24. September 2012 erneut in die Liste der 30 größten und umsatzstärksten deutschen Unternehmen an der Frankfurter Wertpapierbörse aufzunehmen. „Dieser Schritt bestätigt die erfolgreiche und harte Arbeit der über 170.000 ‚Continentäler’ weltweit in den vergangenen Jahren“, ergänzt er und sieht in dem DAX-Wiederaufstieg Anerkennung und Ansporn zugleich. „Wir haben in den zurückliegenden Jahren das Vertrauen der Kunden, Investoren und Banken rechtfertigen können und an Marktwert erheblich zugelegt. Wir fühlen uns damit gestärkt für die Fortsetzung unseres eingeschlagenen Erfolgskurses“, meint der Vorstandsvorsitzende des Konzerns unter Verweis darauf, dass die Marktkapitalisierung von Continental seit Ende 2008 von 4,6 Milliarden Euro auf zuletzt über 16,8 Milliarden Euro angestiegen sei. „Damit ist Continental gemessen an der Marktkapitalisierung so hoch bewertet wie nie zuvor in seiner knapp 141-jährigen Geschichte“, freut sich Degenhart. Dies wird als Beleg für die „richtige Ausrichtung des Unternehmens auf die Megatrends der Autoindustrie mit dem zusätzlichen Schwerpunkt auf das Reifengeschäft und ContiTech“ gewertet.

Der Leverkusener Spezialchemiekonzern ist ein Zulieferer der Reifen- und Automobilindustrie, aber auch im Bereich der Landwirtschafts-, Bau-, Elektronik- und Pharmaindustrie. „Wir freuen uns, nach sieben erfolgreichen Jahren im MDAX nun in den Kreis der 30 größten börsennotierten Unternehmen Deutschlands aufgenommen zu werden“, so Axel C. Heitmann, Vorsitzender des Vorstands der Lanxess AG, die mit Blick auf Reifen einen Schwerpunkt auf ihre Hochleistungskautschuke legt, mit denen der Bau rollwiderstandsoptimierter bzw. sogenannter „grüner“ Modelle unterstützt wird. „Es ist für uns alle ein stolzer Augenblick und zugleich eine Herausforderung, unseren Opens external link in new windowKurs des profitablen Wachstums weiterhin konsequent fortzusetzen. Mein Dank gilt allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern weltweit, ohne deren unermüdlichen Einsatz wir nicht so weit gekommen wären“, so Heitmann weiter. Für Conti und Lanxess scheiden MAN und Metro aus dem DAX aus. cm

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.