Deutschlandfahrt für historische Nutzfahrzeuge startet bei Michelin

Am vergangenen Freitag startete am deutschen Michelin-Stammsitz in Karlsruhe die zwölfte Deutschlandfahrt für historische Nutzfahrzeuge, deren offizieller Reifenpartner Michelin ist. Rund 60 sorgfältig restaurierte Lastkraftwagen, Omnibusse und Löschfahrzeuge fahren dabei bis zum 7. September auf insgesamt acht Etappen 1.500 Kilometer durch Deutschland, Österreich und die Schweiz. Die Nutzfahrzeugrallye endet dann am 7. September am bayerischen Kloster Andechs. Der Standort für den Start der Rallye bildet “eine würdige Kulisse für die historische Tour: Mit 81 Jahren blickt die Reifenfertigung in Karlsruhe auf eine lange Geschichte zurück – länger als die klassischen Fahrzeuge des gut besetzten Starterfelds”, schreibt der Hersteller dazu in einer Mitteilung. Der erste Michelin-Reifen “Made in Germany”, der 1931 in Karlsruhe vom Band lief, war ein Lkw-Reifen. Und auch heute ist das Werk im Badischen spezialisiert auf die Fertigung von Nutzfahrzeugreifen. Bereits seit 1906 ist Michelin in Deutschland vertreten und fördert seither die Entwicklung der Mobilität. Michelin engagiert sich seit Jahren als Partner dieser im Zweijahres-Rhythmus stattfindenden Veranstaltung. “Verständigung und Partnerschaft sind heute im Straßenverkehr mehr denn je gefordert, und die Marke Michelin steht weltweit für Mobilität in genau diesem Sinne”, so Christoph Kost, Marketingleiter für Nutzfahrzeugreifen bei Michelin. “Dazu vermittelt diese Oldie-Tour auf besonders sympathische Art und Weise die lange Tradition und Notwendigkeit des Fernverkehrs und seine durchaus auch verbindende Wirkung.” ab

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.