Beitrag Fullsize Banner NRZ

Autowerkstätten: Jeder Dritte vergleicht keine Angebote

Jeder dritte Autohalter (36 Prozent) entscheidet sich für eine Werkstatt, ohne zuvor Angebote zu vergleichen. 49 Prozent holen zwei Angebote ein, 15 Prozent drei oder mehr. Das hat eine repräsentative Umfrage unter 1.035 Autobesitzern in Deutschland im Auftrag von AutoScout24 ergeben. Der Online-Automarkt bietet nun deutschlandweit unter http://werkstatt.autoscout24.de ein Werkstattportal an, über das sich Werkstattleistungen online vergleichen und buchen lassen.

Aktuell vergleichen die meisten Befragten die Angebote noch, indem sie sich persönlich vor Ort (41 Prozent) oder telefonisch (28 Prozent) informieren. Das Internet nutzen hierfür nur drei von zehn Autohaltern (29 Prozent). Das wird sich nach Einschätzung von André Stark, Geschäftsführer von AutoScout24, zukünftig ändern: „Ab sofort können Nutzer auf unserer Homepage mit wenigen Klicks und kostenlos die Angebote von über 1.500 Werkstätten bundesweit vergleichen und buchen“, sagt Stark.

Das Werkstattportal liefert verbindliche und transparente Komplettpreise für Inspektionen und Wartungsleistungen wie HU/AU, Klimaservice oder Zahnriemenwechsel. Dieses Angebot soll sukzessive um weitere Werkstattleistungen erweitert werden.

Autobesitzer beurteilen Qualität deutscher Werkstätten mit der Schulnote „2,4“

Nach ihren Erfahrungen mit deutschen Werkstätten befragt, bewerten Autobesitzer die Qualität mit der Schulnote „2,4“ (zwölf Prozent „sehr gut“, 47 Prozent „gut“, 35 Prozent „befriedigend“, sechs Prozent schlechter als „befriedigend“). Sehr wichtig oder wichtig sind den Umfrageteilnehmern bei der Auswahl des Dienstleisters die Qualität der Werkstattleistung (95 Prozent) und kompetente Mitarbeiter (93 Prozent); die Qualität der Ersatzteile, eine transparente Preisgestaltung und freundlicher Service folgen auf den weiteren Plätzen mit je 91 Prozent.

Qualität und kompetente Mitarbeiter sind wichtiger als ein niedriger Preis

Nach diesen Qualitätsaspekten folgt für die Befragten das Kriterium „niedriger Preis“. 77 Prozent stufen diesen als „sehr wichtig“ oder „wichtig“ ein. Nur 14 Prozent der deutschen Autobesitzer misstrauen der Kalkulation bei Kostenvoranschlägen, 72 Prozent vertrauen dem Angebot prinzipiell, fragen aber bei Positionen innerhalb des Angebots nach.

Junge Werkstattkunden sind unsicher

Autobesitzer in Deutschland besuchen nach eigenen Angaben durchschnittlich 1,9 Mal pro Jahr eine Autowerkstatt. Vier von zehn Autobesitzern (39 Prozent) verbinden mit einem Werkstattbesuch kein spezielles Gefühl, da sie Reparaturen oder Inspektionen als normale Dienstleistungen empfinden. 28 Prozent freuen sich auf den Werkstattbesuch, weil sie danach das gute Gefühl haben, ihr Auto sei sicherer. Jeder vierte Werkstattbesucher (25 Prozent) ist allerdings unsicher, weil er nicht abschätzen kann, welche Kosten auf ihn zukommen. Besonders bei den jungen Werkstattkunden zwischen 18 und 29 Jahren herrscht diese Sorge vor (45 Prozent).

Das Marktforschungsinstitut Innofact AG befragte im Auftrag von AutoScout24 am 25. und 26. Juli 2012 bevölkerungsrepräsentativ anhand der Kriterien Alter (18 bis 65 Jahre) und Geschlecht 1.035 Autobesitzer in Deutschland. dv

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.