Schaeffler steigert Konzernumsatz im 1. Halbjahr auf 5,7 Milliarden Euro

Die Schaeffler-Gruppe steigerte ihren Umsatz in den ersten sechs Monaten 2012 um fünf Prozent auf rund 5,7 Milliarden Euro. Die Sparte Automotive wuchs um sieben Prozent auf rund 3,8 Milliarden Euro. Die Sparte Industrie konnte den Umsatz um zwei Prozent auf rund 1,8 Milliarden Euro steigern. Während die Regionen Nordamerika um 19 Prozent, Asien/Pazifik um 13 Prozent und Deutschland um fünf Prozent zulegen konnten, waren die Regionen Europa ohne Deutschland und Südamerika mit zwei bzw. zwölf Prozent rückläufig.

Das operative Ergebnis (EBIT) lag bei 780 Millionen Euro nach 883 Millionen Euro im Vorjahr. Die EBIT-Marge betrug im ersten Halbjahr 13,8 Prozent (Vorjahr: 16,4 Prozent). Das Konzern-Nettoergebnis lag im Berichtszeitraum bei 505 Millionen Euro (Vorjahr: 641 Millionen Euro). Der operative Cash Flow lag im ersten Halbjahr 2012 bei 495 Millionen Euro (Vorjahr: 371 Millionen Euro). Der Anstieg ist u. a. auf die Dividendenzahlung der Continental AG von 80 Millionen Euro, den gesunkenen Mittelabfluss im Umlaufvermögen und geringere Zinszahlungen zurückzuführen.

Die Netto-Finanzschulden beliefen sich zum Ende des Halbjahres auf rund 7,1 Milliarden Euro (Ende 2011: 7,1 Milliarden Euro). Mit der Begebung einer Retail-Hochzinsanleihe im Volumen von 326 Millionen Euro im Juni dieses Jahres konnte ein neues Marktsegment erschlossen und die Kapitalstruktur weiter optimiert werden. Die Rating Agentur Standard & Poor’s hat vor dem Hintergrund der im ersten Halbjahr erfolgten Refinanzierung das Unternehmensrating für die Schaeffler AG von „B“ auf „B+“ hochgestuft. dv

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.