Pirelli führt neuen SUV-Reifen „Scorpion Winter“ ein

,

Mit dem „Scorpion Winter“ bringt Pirelli einen neuen High-Performance-Reifen für SUVs und Crossover-Fahrzeuge auf den Markt. Der neue Scorpion Winter bietet Pirelli zufolge ein Plus an Sicherheit, vor allem beim Bremsen und in Kurven. Gefährliche Straßenbedingungen, wie sie für Herbst und Winter typisch sind, meistere der Pneu problemlos. Fahrern großer und kraftvoller Autos garantiere der Scorpion Winter „absolute Kontrolle in jeder Situation“, verspricht der Hersteller. Die Standards bei Sicherheit, Komfort, Zuverlässigkeit und Handling seien dieselben wie bei Reifen für Sportwagen. Das jüngste Mitglied der Scorpion-Reifenfamilie minimiere den Bremsweg bei allen Wetterbedingungen, maximiere die Traktion auf Schnee und sorge für höchste Lenkpräzision.

Viele Hersteller führender SUV-Marken vertrauten auf den Reifen in der Erstausrüstung. Dazu gehören: AMG, Audi, BMW, Land Rover, Mercedes, Porsche, Volkswagen und Volvo. Wie bei all seinen Produkten hat Pirelli bei der Entwicklung des Reifens eng mit etablierten Herstellern zusammengearbeitet. Insbesondere Porsche und Volkswagen haben Informationen und Technologien zur Verfügung gestellt. Der Scorpion Winter harmoniere daher ideal mit den meisten Systemen für Traktionskontrolle und ABS, die in SUV- und Crossover-Fahrzeugen verbaut sind.

Der neue Scorpion Winter, den es auch als Runflat-Version geben wird, kommt im Herbst 2012 auf den europäischen Markt. „Er ist die Antwort auf die seit vielen Jahren anhaltende Weiterentwicklung der SUV-Fahrzeuge von reinen Arbeitsmaschinen zu multifunktionalen Fahrzeugen. Ebenso entspricht der Reifen dem Wunsch der Fahrer nach mehr Sicherheit und nachhaltiger Mobilität“, erläutert der Hersteller anlässlich einer Produktpräsentation im russischen St. Petersburg. Hervorzuheben seien „der exzellente Grip und das Kurvenverhalten des Reifens. Mit dem Scorpion Winter behält der Fahrer auf allen Wegen und bei jedem Wetter die Kontrolle über sein Auto. Voraussetzung ist dabei natürlich eine angepasste Geschwindigkeit.“

Der neue Winterreifen komplettiert die Scorpion-Reifenfamilie, die speziell für SUV und Crossover-Fahrzeuge entwickelt wurde. Zu dieser Kollektion gehört auch der „Scorpion Verde“, der erste ökologische High-Performance-Reifen für SUVs.

Der neue Scorpion Winter wurde im Igora Park präsentiert, einem Skiort rund 80 Kilometer von St. Petersburg entfernt. Dort testeten die Fahrer den Reifen und nahmen vor allem seine Leistungen mit Blick auf Performance, Straßenhaftung und Sicherheit genau unter die Lupe. „Der Scorpion Winter bewies sich als perfekte Erweiterung der Winterreifenkollektion von Pirelli.“ Damit nicht genug: Außerdem wurde im Igora Park ein weiterer Reifen von Pirelli vorgestellt: der neue „Winter Carving Edge“. Dies ist ein mit Spikes ausgestatteter Reifen für Nordeuropa, Kanada und Russland.

„Der Scorpion Winter und der Carving Edge wurden mit modernster Technik entwickelt und produziert. Sie bieten maximale Performance auf jeder Oberfläche und bei allen Wetterbedingungen.“

Der Scorpion Winter überzeuge bei allen Schlüsselfaktoren für sicheres Fahren: verbessertes Handling, optimierte Traktion, gutes Brems- und Kurvenverhalten. Im Vergleich zu den besten anderen Reifen seiner Klasse kann der Reifen mit folgenden Werten punkten:
• Bremsweg auf Schnee (von 50 auf 0 km/h): – 10 Prozent
• Traktion auf Schnee (von 10 auf 40 km/h) + 9 Prozent
• Bremsweg auf nasser Fahrbahn (von 80 auf 0 km/h): – 2,5 Meter
• Bremsweg auf trockener Fahrbahn (von 100 auf 0 km/h): – 1,7 Meter

„Viele andere Vorteile gehen Hand in Hand mit diesen Attributen: Ein reduzierter Rollwiderstand führt zu geringerem Spritverbrauch, niedrigerem Fahrgeräusch und längerem Reifenleben“, bescheinigt Pirelli weiter. Konkret: „Der Scorpion Winter spart vier Prozent Sprit und ist um drei Dezibel leiser als sein Vorgänger.“

Die Entwicklung des neuen Scorpion Winter dauerte drei Jahre. 300.000 Testkilometer absolvierte das Ingenieursteam auf Rennstrecken und normalen Straßen in Ozeanien und Europa. Die Temperaturen reichten von minus 32 Grad in Schweden bis zu plus 8 Grad in Spanien. Der neue Reifen durchlief darüber hinaus Hunderte von virtuellen Simulationen, wie sie auch in der Formel 1 zum Einsatz kommen; Pirelli ist exklusiver Reifenausrüster der Rennserie.

Verkauft wird der neue Winterreifen in verschiedenen Dimensionen von 16 bis 21 Zoll. Ab diesem Herbst sind zunächst 28 Größen im Handel erhältlich.

„Innovative Technologie und bahnbrechende Produktions- sowie Qualitätskontrollen garantieren die optimale Performance des Scorpion Winter, der in Großbritannien und Rumänien hergestellt wird. Einige Dimensionen entstehen in MIRS-Fabriken (das Pirelli-Akronym steht für „Modular Integrated Robotized System“). Es handelt sich dabei um eine vollständig automatisierte Produktionsplattform, die von Pirelli entwickelt wurde.

Die Ingenieure von Pirelli haben sich für die Optimierung des neuen Winterreifens vor allem auf drei Bereiche konzentriert:
1. Das Profil, das dank seiner V-förmigen Rillen den Grip verbessern, die Traktion maximieren und die Verdrängung von Schnee und Wasser unterstützen soll.
2. Die Mischung, die aus neuen Polymeren hergestellt wurde.
3. Die interne Struktur, die noch präziseres Lenkverhalten und verbessertes Handling garantieren sowie den Rollwiderstand verringern soll.

„Wie alle Reifen von Pirelli profitiert der Scorpion Winter von den im härtesten Einsatz im Motorsport gewonnen Erfahrungen. Dieser Wettbewerb im Motorsport ist das wertvollste Forschungs- und Entwicklungsinstrument des Unternehmens. Für den Scorpion Winter zählen vor allem die Einsätze in der WRC, für die Pirelli von 2008 bis 2010 als offizieller Reifenlieferant fungierte. In dieser Zeit brach der italienische Reifenhersteller den Statistikrekord der Pannenresistenz: In drei Jahren gab es nur 16 Pannen und keine strukturellen Probleme.“

Der Scorpion Winter wurde speziell für den Marktsektor mit den größten Wachstumsraten der vergangenen Jahre entwickelt: Die Verkaufszahlen für SUV steigen seit Jahren konstant. Es wird erwartet, dass die Verkäufe von 1,42 Millionen (2008) auf 2,23 Millionen (2015) Fahrzeuge pro Jahr steigen (Quelle: Global Insight Data). Diese Tendenz wirke sich auch auf den Markt für SUV-Reifen aus. Aktuell werden 12,7 Millionen Reifen pro Jahr verkauft, davon 4,3 Millionen Winterreifen, das entspricht 34 Prozent. Diesem SUV-Winterreifenmarkt werden die schnellsten Wachstumsraten prophezeit.

„Der Scorpion Winter und der Winter Carving Edge erweitern die Produktfamilie der Premiumreifen von Pirelli. Die kommerzielle und industrielle Strategie des Unternehmens ist ganz auf das Premiumsegment ausgerichtet. Bis 2015 möchte Pirelli Marktführer in diesem Sektor sein, denn es ist der weltweit am schnellsten wachsenden Bereich. Pirellis Forschungsabteilung konzentriert sich insbesondere auf die Entwicklung nachhaltiger Mobilitätslösungen, dem Herz der Premiumstrategie. Bei allen Reifen von Pirelli wird auf die Nachhaltigkeit geachtet: Das betrifft die Sicherheit, den Komfort und den Respekt vor der Umwelt. Darüber hinaus führt das Unternehmen modernste Technologie wie den ‚Cyber Tyre‘ ein. Dieser arbeitet mit den elektronischen Systemen des Autos zusammen und fördert so die maximale Stabilität.“

Die technischen Details

Der neue Scorpion Winter soll maßgeblich zur Sicherheit beitragen: Er bietet Pirelli zufolge SUVs und Crossover-Fahrzeugen „maximale Stabilität und Kontrolle auf Schnee sowie nassen und trockenen Fahrbahnen. Wie bei allen Winterreifen von Pirelli kommt auch bei diesem Modell modernste Technologie zum Einsatz. Die besondere Mischung, Struktur und Lauffläche des Scorpion Winter garantiert bestmögliche Performance und Sicherheit bei allen herbstlichen und winterlichen Straßenbedingungen. Er leistet ein Maximum an Grip und hervorragende Bremswerte.“ Die Ingenieure von Pirelli hätten einen innovativen Ansatz in der Entwicklung von Profildesign, Mischung und Struktur genutzt, um mit dem Scorpion Winter „ein Höchstmaß an Sicherheit zu erreichen“.

Das Design der Lauffläche sei das Ergebnis einer Vielzahl anspruchsvoller Tests auf Teststrecken in Skandinavien, Mitteleuropa und Neuseeland. Das Ziel dabei war: „Die Entwicklung eines vielseitigen Layouts, das sich unterschiedlichsten Straßenbelägen optimal anpasst.“

Die zentrale Rippe besteht aus speziellen V-förmigen Profilblöcken, die ein Maximum an Grip auf Schnee liefern sollen. Dadurch biete der Reifen eine exzellente Straßenhaftung sowie optimale Traktion und Stabilität. Auf jeder Seite dieser Rippe befinden sich zwei (Dimensionen 215 bis 255) bzw. vier (Dimension 265) Kanäle. Sie leiteten das Wasser ab und ermöglichten eine verbesserte Haftung. Das Profildesign ist von Pirelli patentiert und unterstreiche den Ruf des Unternehmens als erfolgreicher Entwickler von Innovationen.

Das Profil hat ein symmetrisches Layout. Die einzelnen Blöcke soll durch die bis zu 2.500 Lamellen, die sie verbinden, noch effektiver arbeiten. Diese Konstruktion mache den Scorpion Winter zum idealen Reifen auf allen Straßen.

Der Boden jeder Rille ist ebenfalls mit Lamellen ausgestattet, um mehr Schnee aufnehmen zu können. Der Effekt dabei: Der Schnee in den Rillen verbinde sich mit dem Schnee auf der Straße und erhöhe zusätzlich den Grip des Reifens.

Würden sämtliche Bauteile des Scorpion Winter mit allen Profilblöcken, Rillen und Lamellen in eine Reihe gelegt, wäre diese 50 Meter lang. Die hohe Dichte an Elementen sorge für die maximale Leistung des Reifens. So bremse der Scorpion Winter auch auf den rutschigsten und anspruchsvollsten Straßen sicher. Außerdem garantiere die Konstruktion optimale Traktion auf Schnee.

SUVs und Crossover-Fahrzeugen biete der Reifen viel Stabilität, Bremskontrolle und Straßenhaftung bei Hang- und Kurvenfahrten. Darüber hinaus unterstütze der Pneu wirkungsvoll die Balance der Längs- und Querkräfte.

Die Mischung des Scorpion Winter sei speziell für den Einsatz bei kalten Temperaturen entwickelt worden. Der Reifen wärme sich schnell auf und liefere von Anfang an Bestleistung.

„In der Entwicklung definierten die Ingenieure von Pirelli zuerst die Grundmaterialien, die am besten zum gewünschten Ergebnis, Stabilität, Grip und gutes Bremsverhalten, passen. Im zweiten Schritt ermittelten die Reifenbauer die richtige Kombination der einzelnen Materialien“, so Pirelli anlässlich der Produkteinführung in St. Petersburg weiter.

In der Mischung des Scorpion Winter komme die neueste Generation von Polymeren zum Einsatz: Eine Mischung aus Silikon und rußschwarzem Harz, die insbesondere bei kalten Temperaturen höchst effektiv arbeite. Hinzu kommen weitere Komponenten, die es der Mischung ermöglichten, sich optimal unterschiedlichsten Fahrsituationen anzupassen.

Eine besondere Stärke des neuen Scorpion Winter liege in der Struktur: „Der innere Gürtel befindet sich unter der Lauffläche. Er ist weich und elastisch, damit der Reifen eine größere Aufstandsfläche hat. Das führt zu einer besseren Straßenhaftung.“ Beim Aufbau der inneren Struktur hätten die Ingenieure einige bahnbrechende Ideen realisiert. Neue Materialien erlaubten die Reduktion des Reifengewichts und verbesserten gleichzeitig Grip und Fahrpräzision. Wie die P-Zero-Reifen hat der Scorpion Winter zusätzliche kleine Rillen an der Reifenflanke, die die Aerodynamik verbesserten. arno.borchers@reifenpresse.de


Beim Bremsen auf Schnee kommt es auf jeden Meter an, wie Pirelli anlässlich seiner Produktpräsentation in St. Petersburg eindrücklich unter Beweis stellte
 

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.