Miniauffahrrampen von DiWil erleichtern Werkstattalltag

Montag, 27. August 2012 | 0 Kommentare
 
Gerade tiefergelegte Fahrzeuge bieten manchmal nicht genug Platz, um den Wagenheber anzusetzen; die neuen Miniauffahrrampen von DiWil bieten hier Abhilfe
Gerade tiefergelegte Fahrzeuge bieten manchmal nicht genug Platz, um den Wagenheber anzusetzen; die neuen Miniauffahrrampen von DiWil bieten hier Abhilfe

Als Ergänzung zu den Luftdruckhebern von Selson, den sogenannten “Air Jacks”, bietet die Firma DiWil aus der Nähe von Kaiserslautern eine leichte Kunststoffminirampe an. Diese kleine Auffahrrampe besteht aus einem Pad, der verhindert, dass die Minirampe vom Reifen weggeschoben wird, sowie aus der zweiteiligen Rampe selbst. “Die Minirampe ist als Problemlösung bei sehr tiefen Fahrzeugen im mobilen Pannen- und Reifendienst gedacht.

Hier ist oft nicht genug Platz, um den Wagenheber zu positionieren”, heißt es dazu in einer Mitteilung von DiWil. “Da kann die leichte Kunststofframpe für ausreichend Freiraum sorgen.” Aber auch in Kfz-Werkstätten, bei Reifendiensten und Lackierbetrieben seien die auf 2.

000 Kilogramm geprüften Rampen im Einsatz; auch dann, wenn bei einer Zwei-Säulen-Bühne der Platz für einen Sportwagen eher knapp bemessen sei. Die Minirampen sind “Made in Germany”. Der Vertrieb erfolge über Tyre24 und zwar in der Kategorie “Zubehör/Wagenheber”.

Direktbestellungen bei DiWil seien aber ebenfalls möglich. Weitere Informationen dazu unter www.air-jacks.

Schlagwörter: ,

Kategorie: Werkstatt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *